Home von FF

Da der Arbeitsspeicher auf meinem Laptop nicht mehr ausreicht, um ein so grosses File im Editor zu öffnen, muss ich jetzt spliten.



Anfang

Erste Bilder (Rechte Maustaste auf den Link und "In einem neuen Fenster oeffnen" auswaehlen: Macht das Zurueck-Kommen leichter!)
Hmmpf... es gibt da ein kleines Problem... ich kann jetzt zwar Bilder von meinem Handy auf den PC laden, die Kabel sind endlich angekommen (Danke Mama)... Allerdings geht die Kamera jetzt nicht mehr. Der stecker ist irgendwie locker. Bekommt keinen Kontakt. Muss mal in den T-mobile Shop gehen und fragen, ob die da was machen koennen. Das ist ja was mit den Bildern... hmmpf ... Na, ja. Jedenfalls koennt ihr jetzt schon mal das Haus sehen.



20.06.2004 Sonntag 19:30
Hallo Leute!
Oh Mann!!! War das ein cooles Wochenende! Erst gestern dieses coole Barbecue und dann heute diess megacoole KOSTENFREIE Konzert im Golden Gate Park in San Francisco!!!
Zuerst mal zum Samstag: Die Amis haben das mit dem Barbecue schon richtig drauf! Obwohl der Don diesen Riesengrill (etwa 80cm Durchmesser) gekauft hat, zu dem Zeck, mehr Fleisch auf einmal machen zu können um nicht den ganzen Tag am Grill zu stehen, hat das Barbecue den ganzen Tag und bis spät in den Abend gedauert. Das war schon sehr angenehm. Ziemlich relaxt und voller netter Gespräche. Es kamen auch noch ein paar Leute dazu, die nicht in dem Haus wohnen. Ich zähle mal auf: Die Lucia (aus Costa Rica), die schon seit 10 oder 15 Jahren in Dons Haus wohnt und ihr Zimmer derzeit an die chinesische Professorin (Suzi) vermietet. Die Lucia(ca.50) ist eine sehr nette Person. Sie wohnt gerade nicht bei Don, weil sie ihren kranken Freund(Bekannten,ca.50) betreut, der sehr schlimm an Krebs erkrankt ist, und nicht mehr lange zu leben hat. Den Freund hat sie übrigens auch mit zum Grillen gebracht. Es ging ihm den Umständen entsprechend gut, und er hat auch etwas Steak gegessen. Dann hat der Ben noch einen Kollegen aus Houston Texas mitgebracht(24, Namen vergessen). Der war auch ganz nett.
Und jetzt kommt der etwas komischere Part. Der Haji und der Sohel, die ja beide bei DaimlerCrysler arbeiten, haben noch drei Praktikanten mitgeracht. Der eine war der Chi(24). Chi ist Chinese und schon nach einer Flasche Bier betrunken. Der hat die ganze Zeit gelacht...
Und die anderen beiden sind der Jochim und der Heiko aus Stuttgart. Natürlich Deutsche. Die wohnen übrigens in dem Haus, das der Gero mir über seinen Bekannten vermitteln wollte. Das ist auch gleich nebenan auf der gleichen Strasse, zwei Häuser weiter. Das Haus habe ich dann gestern auch mal besichtigt. DAS ist ein Haus!!! Der pure Luxus!!! Da kann man schon etwas neidisch werden. Allerdings wohnen da ja fast nur Deutsche und es ist auch einiges teurer dort.
Na, ja ... so siehts aus. Wir haben übrigens mit Stäbchen gegessen. Das war ein chinesisch-amerikanisches Barbecue. Es gab auch einen chinesischen Salat und eine deutsche Kräuterbutter (von mir). Die Kräuterbutter war übrigens voll der Renner, obwohl die Amis sowas zu ihrem Barbecue gar nicht kennen. Das hat sich dann aber jetzt wohl hier ganz schnell etabliert. Die waren alle so begeistert. :-) Es ist aber echt mal ne lustige Sache, die zerkleinerten gegrillten Steaks mit Stäbchen zu essen!
Die Lucia war übrigens die erste hier, die mich danach gefragt hat, was denn die Deutschen von der ganzen Bush und Irak Geschichte halten. Dann habe ich sie erstmal über die Lage aufgeklärt, dass wir ja auch einen Adolf Bush hatten, der die ganze Welt und alles Öl haben wollte, und dass wir das alles ganz toll finden. Da unserer das ja damals nicht so richtig geschafft hat und ihrer sich so gut schlägt! Damit habe ich doch den Großteil der Deutschen richtig zitiert, oder? ;-))
Spass beiseite, das habe ich natürlich nicht getan. Habe erzählt, dass wir das alles doof finden und Bush ein Arsch ist. Richtig?.... Ja! Richtig!
Andere Geschichte:
Heute (Sonntag) war im Golden Gate Park (GGP) in San Francisco (SF) ein kostenloses Konzert. Das wurde von einem Radiosender und "Coors light" gesponsort. Das war der absolute Knaller. Das war soooo cool! Ich will jedes Wochenende (WE) ein solches Kozert haben!!! Es waren ca 50.000 Leute da. Es haben vier Bands gespielt, die alle der Superknaller waren!!! Nicht unbedingt vom Bekanntheitsgrad, aber von der Qualität. Die waren alle vier sooo geil!
Als erstes hat so ein cooler junger solo Songwriter mit Band den GGP gerockt. Gavin DeGraw. Der alleine war es schon wert dahin zu fahren.
Dann kam: Berlin, eine Amerikanische(?) Rockband mit weiblicher Sängerin. Supercool! Die hatte eine Stimme!!! Die Songs nicht so ganz mein Fall, aber megagut von der Qualität her.
Dann begaben sich: Five For Fighting auf die Bühne. Das war auch so ein krasser Typ mit echtem Piano und Band auf der Bühne. Der hatte eine Stimme!!!! Gänsehaut pur!
Dann kamen als die Headliner des Tages: Smash Mouth. Die haben den GGP zum kochen gebracht. Das hat ganz ordentlich gerockt. Zumal die ein Cover von I'm a believer (Nicht ganz so gut wie von Full Flavor) als Opener gespielt haben. Dann kam noch "Jump around" von House of Pain... Das hat die Leute zum ausflippen gebracht. Was mir übrigens aufgefallen ist: Es gab fast keine männlichen weissen amerikanischen Zuschauer in meinem Alter. Ich habe vielleicht 20 gesehen. (Von 50.000 (die ich natürlich nicht alle einzeln gesehen habe)...) Aber es war schon Krass ... und ansonsten waren auch fast nur Asiaten da. Ich komme mir hier schon fast wie ein Chinese vor. Der Haji sagte dann immer nur, mit einem leicht sarkastischen unterton: Bay Area, mate!! Was so viel zu bedeuten hat, wie: Bay Area ist einfach nix. Da musst Du schon nach Seattle oder LA fahren. Hier gibts nur Asians und Inder.... War heute auch bei einem Inder in SF essen. Nach dem Konzert. Sehr lecker!!! 12 Dollar. Fleisch in Soße (Lamm) mit viel Reis dazu, zwei Fladenbrote und ein Mangosaft(!). Günstig und lecker!
Habe mir wieder einen leichten Sonnenbrandt (SB) geholt, obwohl es die ganze Zeit bewölkt (und natürlich sehr frisch) war. Beim nächsten mal wird halt wetterunabhängig immer die Sonnencreme aufgetragen.
So liebe Leute, ich gehe jetzt in Bett, da morgen wieder eine harte Woche beginnt. Ich wünsche euch allen auch einen guten Start in die Woche und machts gut.


Anfang


23.06.2004 Mittwoch 17:40
So... dass es mit dem Bildernachschub noch etwas dauert, habt ihr dann ja eben gelesen. Hmmpf .... das ist vielleicht aergerlich! Na, ja ... vielleicht kann ich es ja reparieren lassen. Die Bildqualitaet reicht doch, oder? Oder soll ich mir gleich eine Digicam holen? Habe zwar kein Geld dafuer, aber mal sehen...
Die letzten Tage waren ziemlich lang. Montag viel arbeiten, danach Win98 auf Laptop installiert, wegen Handy-Kamera Software. Hat bis spaet in die nacht gedauert. Hat dann auch geklappt ... nur, dass wegen 32MB Ram der Internet Explorer nicht mehr aufgeht. Also muss ich dann mal wieder Win95 raufpielen. ... hmpf ...
Dienstag war dann so ein Praktikanten-Willkommenheissungs-Event. Da gabs dann was zu futtern und paar Vortraege, und einen Agilent-Pulli, einen Agilent Flummi(mit leuchtenden LED drin) und einen Kuli mit blauer LED drin. Danach war ich dann bis 21:30 im Office.... Es zieht sich mit der Arbeit ...
Heute war im Labor grosser Reinigungstag. Die Ueberbleibsel der entlassenen Mitarbeiter wurden entfernt ...da kam einiges zusammen ... jetzt ist wieder schoen viel Platz im Reinraum. Zur motivation gabs dann in der Kaffepause Donuts.
Heute Mittag haben wir dann das erste Volleyball-Championchip-Game gespielt. Wir sind vier Teams hier in dem Gebaeude. Jeder spielt zwei mal gegen jeden, dann spielen die besten zwei davon um den Titel. Haben heute unser erstes Game gewonnen. Mit gloreichen 25:13!! Und wir hatten nur 5 Leute. Die Gegner 6.
Das ich mal wieder richtig gut war, brauche ich euch ja nicht zu sagen ;-)) ... War ganz ok. Die Gegener hatten nur immer ein wenig Respekt, wenn ich vorne am Netz stand.
So, werde jetzt mal versuchen noch einen Handyshop zu ereichen. Ansonsten morgen frueh. Will euch ja nicht noch laenger auf ein paar Bilder warten lassen.
In diesem Sinne:
Moegen die Hollaender bald auch rausfliegen!!!


Anfang


25.06.2004 Freitag 10:30
Es ist Freitag, yippiee!!! Und dazu noch ein sehr angenehmer und entspannter!!!
Habe heute morgen etwas Leerlauf, da das AFM (Atomic Force Microscope) belegt ist. Eine anstrengende Woche geht endlich zu ende. Ich glaube mit diesem Freitag komme ich dann bestimmt an die 55+ Stunden... Ich hoffe mal, dass es mir in den naechsten Wochen gelingt, meine Arbeit etwas entspannter anzugehen. Wie ich mir meine Arbeit einteile, haengt ja schliesslich nur von mir ab. Hier kuemmert sich eigentlich keiner um mich. Meine direkte "Vorgesetzte" war auch die ganze Woche auf einer Konferenz. Ansonsten habe ich hier auch totale Narrenfreiheit. Nur gut, dass ich mit der Reinraumarbeit vertraut bin und einen detaillierten Projektplan bekommen habe. Waere ich hier so ein Neuling...ich glaube, es waere schon um einiges schwieriger. Aber genug von der Arbeit. Davon habt ihr ja selber alle genug, oder?
Hmm ... was bleibt mir also zu berichten? Gestern habe ich zum ersten mal den Fitnessraum hier in der Company benutzt. Ist nicht riesig, aber man kann eigentlich alles trainiern, was man so moechte. Es gibt ein Laufband und 5-6 Fahrraeder, ne Menge Kurzhanteln und so einen grossen Multifunktionsturm in der Mitte, an dem etwa 15 versch. Uebungen moeglich sind. Daher habe ich heute morgen ein wenig Muskelkater...
Das war auch ein Grund, weshalb ich heute morgen sehr schlecht aus dem Bett gekommen bin. War zwar wieder vor 9 hier, aber es war eine Qual. Dazu kam noch, dass der Tag gesten (mit Trainieren) bis 20:30 gedauert hat. Und ich habe vor lauter Arbeit nicht Gefruehstueckt und nur einen kleinen Feldsalat zu Mittag gegessen...Aber meinem Bauchi tut das ganz gut ... meine Roellchen schwinden sichtbar!! ;-)
Andere Geschichte:
Mit meinem Laptop geht jetzt garnix mehr ... ich werde wohl in Zukunft nur noch ueber den Buero-PC berichten koennen. Nachdem ich von Win95 auf Win98 upgegradet habe, um die Handy-Foto-Software zu installieren, ging fast nix mehr... Das CD-Rom Laufwerk wurde nicht mehr erkannt. (Ich musste meine alten MS-DOS Kenntnisse ausgraben, um einen alten auf der Festplatte vorhandenen CDROM Treiber manuell in Autuexec.bat und Conig.SYS zu installieren, falls ihr ueberhaupt noch wisst, was das ist ;-)...)
Dann hat das CDROM zwar wieder geklappt, aber ich konnte den Internetexplorer nicht mehr oeffnen, weil ich nicht genuegend RAM habe (32MB). Die Handysoftware hat zu allem uebel auch nicht funktioniert ... Also, das war so (von Anfang an):

ICH: Win98 CD eingelegt und installiert: ...

COMPUTER_95: Sie koennen mit dieser Version nicht auf Win98 upgraden. Erwerben sie das Windows98 Update...

ICH: ups ... das bekomme ich schon irgendwie hin ...also Neustart, MS-DOS Modus... Windows-Verzeichnis loeschen. ... alles soweit OK. Win98 Setup von MSDOS aufrufen und installieren. OK... Klappt ...aber

COMPUTER_98: Ich kann kein CDROM finden und Handy will ich auch nicht ... und den Internetexplorer bekommst DU erst recht nicht...

ICH: Also wieder Win95 installieren (Nachdem ich das CDROM erstmal wieder in Gang gebracht habe. Sonst kann ich ja nicht win95 von CD installieren)... OH nein!!:

COMPUTER_98: "Sie koennen mit dieser Win95 Version nicht von Win98 zu Win95 zurueckkehren!" ...

ICH: WAS???? Das habe ich ja noch nie gehoert!!!! Kann doch gar nicht sein!

COMPUTER_98: Wenn sie mit der Installation von Win95 fortfahren, so wird keine der beiden Versionen lauffaehig sein!"

ICH: NIE im Leben... glaub ich nicht! Das kann doch wohl nicht wahr sein ... Du willst wohl nicht wieder zurueck, was?? Also... trotzdem installiert ... ich lass mich doch nicht verarschen ... nicht von so einem bloeden Microsoft-Betriebssystem...Also wieder Win95 installiert, hochgefahren und:

COMPUTER_XX: "MUAHAHAH..." Nix geht mehr! .. Schwerer Ausnahmefeler ...Explorer.exe ist mit einer nicht vorhandenen Bibliothek ...dll ... verknuepft ... das System wird angehalten.

ICH: Du mieses Drecksstueck!!!! Ich mach dich fertig!!! Nicht mit mir!!!!

COMPUTER: ... schweigt...

ICH: Neustart... Startmenue waehrend des bootens: "F8" druecken... im MS-DOS Modus starten. (Hier kenne ich mich noch aus!!) Also: ... C:\deltree windows "Enter"...Windows wird geloescht....
Nochmal Win95 installieren! .... Klappt ... na also ... hab ich mir doch gedacht, dass Du aufgiebst!!!

ICH: MUHAHAHA!!!!

COMPUTER_95: "Willkommen bei Win95!" ... Zum starten druecken sie Start! ...

ICH: (Als ob ich das nicht selber lesen kann)... starte also den Internetexplorer 4.0

COMPUTER_95: "MUHAHAHA!!!" ... Es ist nicht genuegend Arbeitsspeicher fuer diese Anwendung vorhanden!

ICH: WAS!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Du bist doch wieder Win95!!!! DU WILLST MICH WOHL VERARSCHEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!

CoMpUtEr_95: Bevor Du mich geloescht hattest, war ich eine aeltere Version von Win95 ... damals hatte ich nur den Internetexplorer 3.x ... Aber:
Jetzt bin ich staerker geworden ... Obi-Albana hat mich viel gelehrt .... jetzt lasse ich mich von Dir nicht mehr rum kommandieren ... ich habe jetzt den Internetexplorer 4.0!!! ICH HABE DIE MACHT!!!! Und Du hast zu wenig Arbeitsspeicher, um MICH zu beherrschen!!!
MU HA HA HA HAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!
Du wirst mich niiiiiiiiieeeeeeeeee besiegen!!!

ICH: Hmmmpf...

Also keine "Gute-Nacht-Geschichten" mehr ... jetzt gibts eben nur noch Mittagspausen- und Feierabend-Storys ... ich bin geschlagen....
Wie dem auch sein, das sollte mich nicht davon abhalten, von der Eichhoernchen-Attacke zu erzaehlen:

Eines schonen Mittwochs war ich mit dem Fahrrad unterwegs von Palo Alto Downtown nach Hause. Dabei fuehrt der Fahrradweg entlang am schoenen Stanford-Parkgelaende. Der Radweg ist zur rechten gesaeumt mit Baeumen und zur linken begrenzt durch eine viel befahrene Durchfahrtsstrasse.
An diesem besagten Mittwoch fuhr ich also nichts ahnend und unschuldig mit meinem Bella-Vista-Bike dieses Weges, als urploetzlich und in windeseile ein wild gewordenenes Eichhoernchen meinen Weg von der rechten Seite zur linken kreutzte. Dieses wahnsinnige Eichhorn sprang unmittelbar vor meinem Reifen quer ueber den Radweg auf die linke Seite, an welcher sich ein Pfosten befand. Spiderman-gleich sprang es also an diesen Pfosten und stiess sich auch sogleich wieder davon ab. (Wie man das in diversene Kung-Fu Filmen zu sehen bekommt ... Jetzt weiss ich, wo sie sich haben inspirrieren lassen). Da ich allerdings meinerseits auch einen guten Zahn drauf hatte, fuhr ich also genau in die vom Eichoernchen zuvor berechnete Flugbahn. Die Kollision war also nicht zu verhindern.
Als sich also das Eichhorn von dem Pfosten abgestossen hatte, und ich mit meinem Fahrrad zum berechneten Zeitpunkt den Pfosten passierte, geschah auch ohne zu zoegern die Attacke! Das Eichhorn traf mit unglaublicher praezision mein linkes Schienbein. Jedoch muss es in der Planung seines Angriffs einen fatalen Fehler begangen haben. Denn es hatte wohl nicht mit der, durch meine Fahrtgeschwindigkeit verstaerkten, Wucht des Aufpralls gerechnet. So konnte es sich (zu meinem Glueck, was mir wohl das Leben rettete) nicht an meinem Bein festhalten und wurde durch die bereits erwaehnte Wucht des Aufpralls gegen mein schnell rotierendes Vorderrad geschleudert. Das dies fuer ein Eichhoernchen eine gefaehrliche Situation ist, kann sich der geneigte Leser wohl gut vorstellen. So kam es auch zu einer leichten Rasur des buschigen Schwanzes durch meine rasiermesserscharfen Speichen. Nichts destotrotz, kam es mit ein paar Blessuren davon und ist quieckend zurueck in den Park gefluechtet...
Glueck gehabt ...beide ...wer weiss, was es mit mir vor gehabt haette!



Anfang


28.06.2004 Montag 18:32
So, es ist Montag ... Es fuehlt sich nicht gut an, die Woche mit einer Darmverstimmung zu beginnen ... Mein Magen und die Daerme grummeln und wollen andauernd aufs Klo. Das Fruehstueck war heute nicht so gut. Na, ja ... es wird schon besser werden.... Hoffe ich. Im Moment jedenfalls fuehle ich mich ziemlich schlapp. Das Wochenende war wieder ziemlich ausgebucht. Freitag Abend bin ich mit dem Haji nach San Jose gefahren. Da gibt es eine Hotellobby, die am WE zu einer Bar umfunktioniert wird. Ist ziemlich gestylt und etwas teuer(kein Eintritt). Aber es sah ganz nett dort aus. Alles mit roten Teppichen und schweren Eisenvorhaengen. Es war sehr modern ausgeleuchtet und in den 3m hohen Fluren standen Spiegel die 2m breit und 3m hoch sind. Dazu hatten die Spiegel noch Rahmen von einem halben Meter breite. Man kam sich ziemlich winzig darin vor! War in etwa mit der Lobby der "Nachtresidenz" in Duesseldorf zu vergleichen. Der Haji hat dann ein paar Studikollegen dort getroffen. Die haben sich dann etwa 1Std. ueber Business &co. unterhalten. Der Haji ist uebrigens ein Sommer-praktikant bei McKinsey, was ich auch noch nicht so genau wusste. Er arbeitet also fuer McKinsey und ist bei Daimler an einem Projekt taetig ... Also so ein richtiger Business-Man... Und seine ganzen Kollegen sind auch so drauf ... da wird ersmal erzaehlt, was die alle so machen... und der eine beeindruckt den anderen mit diesem und jenem ... Das ist eine ganz andere Welt, als die des Elektroingenieurs...
Das doofe hier in Kalifornien ist nur, das ab 01:00Uhr kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden darf. Demnach kann sich jeder vorstellen, dass um 1:30 ueberall die Lichter an gehen. Das war dann auch an diesem Freitag so.
Den Samstag habe ich mit Ausschlafen und Shopping verbracht. Habe mir Badelatschen gekauft. Die Dusche ist mir einfach zu Fusspilzig, um da jeden Morgen mit nackigen Fuessen reinzusteigen. Dazu gabs dann noch einen Basketball (Spalding) fuer 14$ und einen neuen Rucksack (Eastpack) fuer 12$.
Habe auch mal wieder was richtiges gekocht. Um euch diesmal mit dem Rezept zu verschonen, habe ich genau das gleiche wie letztes mal gemacht. :-) Bis jetzt habe ich durch meinen erhoehten Nudelkonsum das Fleischessen ziemlich reduziert. Habe mir erst 2mal was fleischiges selber gekocht. (Nudeln sind halt so bequem...)
Samstag Abend war dann eine ziemliche Pleite ... wir wollten einen neu eroeffneten Club ins SF ausprobieren (Fluid). Haji hat per Internet die Website gecheckt und vorgeschlagen, da mal hin zu fahren. Haben wir auch gemacht. Waren etwas spaet dran und sind erst um kurz vor elf aus dem Haus. Haben dann ziemlich lange nach einem Parkplatz gesucht.(25min.) Waren dann um 00:15 in der Schlange .... ziemlich lange Schlange ... und es ging ziemlich langsam vorwaerts ... als wir dann nach 45min.(!!!) dem Eingang sehr nahe waren, haben wir erfahren, dass der Eintritt 35$ (!!!!) ist. Das war uns dann einfach zu bloed\teuer und wir haben aufgegeben.
Die Alternative war dann ein ganz in der naehe befindlicher anderer Club (ten-fifteen), wo der Haji vor einem halben Jahr mal drin war. Was er nur nicht mehr wusste, (weil er mit 6-7 Leuten da war und nicht so das Auge fuer das Andere Volk hatte): Es war DER Asiatentreff der Stadt ... Es waren nur Leute mit Mandelaugen da ... und da die ja in der Regel etwas kleiner sind, koennt ihr euch vorstellen, das ich zum einen den totalen Ueberblick hatte ... und zum anderen, mich ZIEMLICH von der Masse abgehoben habe ... habe mich fast so gefuehlt, wie in Afrika... als Weisser unter lauter Schwarzen...
Der Sonntag war dann lange schlafen, Basketball spielen (Platz ist nur 300m entfernt) und meinen Raum etwas aufraeumen... Habe am Sonntag Abend ein Stueck von Hajis Pizza gegessen ... meine erste Pizza in den USA. War genau so, wie man sich Pizza im Land der Hamburger vorstellt ;-) ... War keine Pizza-Hut Pizza ... aber sie war nicht der Bringer ...Teig durchgeweicht, fettig und lecker ist anders ... ich glaube "Pizzaboden" und "Cross" wird von den Amis nie in Kombination verwendet.
So, jetzt haben wir wieder 19:15. Habs wieder nicht geschafft, hier etwas frueher raus zu kommen.
Ach ja, was ich noch vergessen habe: Am Freitag habe ich nach der Arbeit noch ein wenige die Gegend hier erkundet (mit dem Rad). Bin dann auf einem Radweg hinter einem Friedhof nach Los Altos gefahren. Da gibt es einen Stadtteil der wohl den perfekten "American Dream" verkoerpert ... Ich werde euch Bilder zeigen, wenn ich ne DigiCam habe. Das waren sooooo schoene Haueuser!!!! und sooooo eine schoene, gruene, ruhige Strassen! Das Problem an der Sache ist nur, das da jedes Haus mindestens 2Mio.$ kostet! Und der typisch amerikanische Kitsch ist auch dabei! Das war der Overkill!!! Sowas waere in Deuschland verboten! Garantiert!:
Vor einem Haus mit leicht rosa Klinkern steht ein Brunnen mit vier mannshohen, gruenen Marmor-Delphinen, die alle samt Wasser aus dem Mund speien! Ich habe selten etwas sooooo haessliches gesehen!!! Wuerde ich in diesem Haus wohnen muessen, ich glaube man muesste mir die Augen verbinden, bis ich sicher vor diesem Anblick im Haus verschwinden koennte, um mich nicht zu uebergeben!
Aber die anderen Haueser waren dafuer um so schonener!!
Ich begebe jetzt mal meinen grummelden Darm nach hause. Machts gut.


Anfang


30.06.2004 Mittwoch 11:32
Gleich startet unser zweites Volleyball-Meisterschaftsspiel. Das doofe ist nur, dass ich mir gestern den Daumen verstaucht habe. (Beim Volleyball spielen mit meinem Room-mate Sohel und den deutschen Praktikanten von DaimlerChrysler. Joachim und Michael. Den Michael habe ich gestern zum ersten mal getroffen. Der ist eigentlich ganz witzig. Er kommt aus Karlsruhe und hat einen schweren Akzent. Aber auch ein etwas ruhiger. Die Ingenieure sind ja bekannlich etwas ruhiger in ihrem Temperament ;-). Muss jetzt los, zum Spiel. ...
...
Uff ... haben leider verloren ...:-( Wir waren nicht so gut ... haben viele Fehler gemacht ... und die andere Mannschaft hatte zwei Leute, die noch groesser waren als ich ... das hat man am Netzt deutlich gemerkt ...wie dem auch sei, wie werden ja noch 4 mal die Chance haben, unser koennen unter Beweis zu stellen ;-))
Heute ist es ganz schoen warm. Nach 15min. spielen waren alle kaputt und durchnaesst ... habe zwei Bilder von dem nachfolgenden Spiel gemacht. (Mit meiner normalen Kamera) Ich wuerde euch so gerne noch paar mehr Bilder zeigen. Mal sehen, vielleicht klappt das naechste Woche mit ner DigiCam. Werde dieses WE auf jeden Fall nach SF fahren, da ja am Sonntag der 4. July ist. (Unabhaengigkeitstag\Independence day) Dann bringe ich mir vielleicht ne DigiCam mit.
...
So, jetzt ist Feierabend. 17:00.
War heute ein recht unproduktiver Tag. Heute Vormittag war eine Schulung ueber allgemeine Sicherheit: Was ist zu machen bei Erdbeben, und welche Labor-Evakuierungsmassnahmen sind bei welchem Alarmton zu treffen ... Sicherer Umgang mit den giftigen und aetzenden Chemikalien und so ... und was sonst noch, koennt ihr euch ja denken, oder?
Dann mache ich mich jetzt mal auf den Heimweg.
Ach ja, das koennte auch noch interessant sein: Die Suzi, die chinesische Gastprofessorin, wird im Juli fuer einen Monat lang Besuch von ihrem Ehemann und ihrem 7j. Sohn bekommen. Die sehen sich dann zum ersten mal nach 7 Monaten. Krass, oder? Das ist ganz schoen lange ... vor allem fuer den Sohn!!! Was Frau nicht alles fuer ihre Karriere tut.....
Komisch ... irgendwie will jeder nach Amerika ... dabei waere ich doch lieber in Australien gelandet ;-))) Da ist das Wasser wenigstens nicht so kalt.
Ich glaube, ich habe vergessen zu erzaehlen, dass ich am Sonntag zum ersten mal am Strand war.(Half Moon Bay)
Bin hier zwar in Kalifornien... aber ob ihrs glaubt oder nicht, es war trotz Sommer und Sonnenschein und blauem Himmel sooooooooo kalt!!!
Der Pazifik hat hier naemlich eine Temperatur von 11 Grad Celsius!!! Den ganzen Sommer! Das ist noch kaleter als Nord und Ostsee zusammen, im Herbst! Schwimmen ist absolut unmoeglich. Und es war so windig! Und da der Wind vom Meer her blaest, hat er auch etwa 11 Grad. Da bei euch der Sommer nicht in die Gaenge kommt, habt ihr ja noch eine gute vorstellung von 11 Grad bei starkem Wind. Es gibt also keinen Badespass und auch keine Strandgirlies in Bikinis. Eher nur superdicke Mamas in langen Hosen und Pullis!!!
Vielleicht raubt euch das ja ein bischen die Illusionen, ueber das, was ich hier so alles machen kann ... jedenfalls ist es wohl besser fuer mich, da dann niemand zu hause neidisch sein muss, dass ich hier nur den ganzen Tag am Strand liege...(Schade aber auch!...)
Ich haette mal sehen sollen, dass ich nach LA oder San Diegeo komme. Na, ja ... San Francisco ist halt kalt ... dafuer hat es ne Bruecke ... ;-0


Anfang


02.07.2004 Freitag 17:20
Mir ist gerade aufgefallen, das ich ab dem 15. Tag vergessen habe, die Anzahl der Tage anzugeben, die ich schon hier bin. Ist das jemandem aufgefallen? So langsam kann man ja auch schon in Wochen denken. Die Einheit "Tag" wird langsam vom "relativen Fehler" aus betrachtet ziemlich unbrauchbar. Also die Wochenangabe sollte reichen, oder? Ist ja auch ein Datum dabei. Rechnen kann doch jeder ;-) Dann muss ich das nicht immer machen. Es ist mal wieder Freitag und das Wochenende ruft. Ich war heute erst um 13:00Uhr auf der Arbeit. Habe mir gestern einen Platten an meinem Rad geholt. Da steckte doch glatt so eine fiese rote Heftzwecke in meinem Vorderrad. Da ging dann nix mehr. Habe die Gelegenheit dann auch gleich dazu genutzt, mich vom Don nach Sunnyvale zum Social security office (SSO) fahren zu lassen. Da habe ich dann eine Social Security Card beantragt. Die brauche ich hier zwar nicht fuer den Job, da ich von denen ja kein Geld bekomme, offiziell... aber ich habe mir sagen lassen, wenn man hier wohnt, dann darf man nicht mit einem auslaendischen Fuehrerschein Auto fahren. Also muss ich hier den kalifornischen Fuehrerschein machen, und dafuer brauche ich die SSC. Der Fuehrerschein ist hier auch etwas einfacher zu machen, als bei uns. Das geht hier an einem Nachmittag. Mit 50 Dollar oder so. Kleiner Fragebogen, kleiner Fahrtest. Fertig. Die spinnen die Amis ... kein Wunder, dass hier keiner Auto fahren kann ... Und auch gut, dass die hier das Tempolimit haben. Da sind dann die Schaeden beim Unfall nicht so gross.. ;-)
Andere Geschichte:
Als ich heute auf dem Rueckweg von SSO beim San Antonio Shoppingcenter ausgestiegen bin und nach dem Einkaufen auf den Bus gewartet habe, (Rueckweg mit dem Bus, da ich den Don nicht 2 Std. auf mich warten lassen wollte), habe ich noch eine interessante Scene gesehen. Habe mir uebrigens Fahrradflickzeug dort gekauft. (Die Amis produzieren schon ganz schoenen Schrott!!! Taugen nix die Flicken. Gottseidank habe ich in Dons Garage noch ein gutes "Made in W.-Germany" Fahrradflick-Set gefunden) Zurueck zu der Scene am Shoppingcenter. Dort konnte ich beobachten, wie ein durchgeknallter Schwarzer an den parkenden Autos entlang lief ubnd diverse Aussenspiegel abgetreten hat. Der ist wie ein irrer durch die Gegend gelaufen und hat irgendwelchen Kram aufgehoben und gegen die Autos geworfen. Einige der Autobesitzer kamen herbeigeeilt, aber an den hat sich keiner rangetraut. Es sah so aus, als waere der zu allem faehig... Vermutlich hat jemand die Polozei gerufen. Konnte leider nicht sehen, ob die Polizei noch kam, da mein Bus gerade kam. Nee, nee ... die scheinen hier leicht mal durchzuknallen, die Amis ... Schliesslich gib es pro Jahr 13.000 Morde durch Schusswaffen in diesem Land. (Quelle: Michael Moore)
Da wir gerade bei Miachel Moore sind: Der Film Fahrenheit 9\11 kommt hier uebrigens MEGAGUT an ... hoffentlich wird das einige Waehler dazu bewegen, den Bush nicht noch mal zu waehlen.
Wie dem auch sei, dieses Wochenende ist der Independence Day und ich werde am Sonntag mal nach SF fahren und Feuerwerk gucken. Sonst noch was neues? hmm ... habe heute noch nix gegesssen ...Und habe gestern mein Fruehstueck umm 20:30 zu mir genommen ... bin einfach zu beschaftigt zum essen ... Die Nanotechnologie laesst einem einfach keine Zeit...
Bin uebrigens heute genau einen Monat hier.
Wie schnell die Zeit vergeht!!! .... Die Zeit verging fast wie im Fluge ... vor allem die letzten 2-3 Wochen, wenn man gerade anfaengt, in den Alltagstrott reinzurutschen, mit lange arbeiten und wenig vom Tag haben und so. Einige von euch werden das ja kennen ;-) ... andere nicht...
Jedenfalls ging der Monat sehr, sehr schnell rum!
Aber irgendwie merkt man doch schon, dass man eine Weile weg ist. Das merke ich daran, dass ich mich so sehr ueber E-mails von zu hause freue!!! Danke euch allen, die ihr an mich denkt!!!
Dann starte ich jetzt mal ins Wochenende! Wuensche euch viel Spass und gutes Wetter beim EM-Endspiel gucken. Dann koennt ihr ja irgendwo in 'nen Biergarten gehen.

Hey Mama oder Papa, wisst ihr noch ob der dicke Beton-Brocken (2-4 Kilo) Berliner Mauer noch existiert, den ich damals aus Berlin mitgeommen habe?? Irgendwo auf dem Dachboden vielleicht?
Es interessieren sich hier ziemlich viele Leute dafuer! :-)

Wuensche euch auch einen schoenen 4. July!!! Peace!

Ach ja, habe Montag uebrigens frei. Also kommt der Wochenendbericht erst Mittwoch morgen, eurer Zeit.


Anfang


06.07.2004 Dienstag 18:00

Ein paar Fotos!

Tach Leute!
Es ist Zeit fuer einen kleinen Wochenendbericht. Mal sehen, wie lang er wird. Bin schon wieder zu lange hier und will raus! Ihr kennt das ja!
Freitag habe ich hier in Palo Alto mal die amerikanischen Biere angetestet. Die lokalen Gebraeue sind gar nicht so schlecht (wenn's denn lokale sind). War jedenfalls kein Bud. Samuel Adams und Flat Tire. Waren ganz gut. Ziemlich wuerzig. Habe zum Vergleich auch ein Guinnes getrunken. Schon aehnlich.
Allerdings ist das Bier, wie alles andere, hier ziemlich teuer. ein Pint (0,45 Liter oder so) kostet 4$ - 4,5$ dazu kommt dann noch der hier uebliche Tip (Gehaltsanteil den der Kunde an den Kellner zu zahlen hat. Wir nennen das Trinkgeld, hier ist das aber mehr, da die Kellner so wenig Geld bekommen.)
Also alles in allem wird man hier ziemlich schnell arm, wenn man mal in ne Bar gehen moechte. Dazu kommt dann noch, dass je nach Location 5$ Eintritt anfallen, weil entweder ein DJ oder eine Liveband spielt.
War das erste mal, dass ich hier in den Staaten leicht einen sitzen hatte ... Schade eigentlich, dass meine Kollegen im Haus alle Moslems oder Sohene von Missionaren sind....

Den Samstag habe ich komplett in San Francisco verbracht. Bin mit dem Zug (4,5$ einfache Strecke) nach SF gefahren und habe mein Fahrrad mirgenommen. Das kostet hier nix extra. Fahrt hat 1 Std. gedauert. Bin dann in der Naehe des neuen Giants-Baseballstadions ausgestiegen. War gerade ein Spiel gegen die oakland Athletics. Bin ein bischen um das Stadion, das gleich an der Bay liegt, geradelt und habe zu meinem grossen Glueck eine wahnsinnig coole Entdeckung gemacht!
Es gibt gleich hinter dem rightfield (Rechter hinterer Rand des Feldes) einen Zaun, wo man von aussen das Spiel fuer umsonst sehen kann. Man muss zwar durch einen Zaun gucken, was nach einiger Zeit die Augen etwas irritiert, aber dafuer ist man unmittelbar am Feld und es ist umsonst. Wenn der Ball weit ins Feld geschlagfen wird, und bis an die Begrenszung kommt, dann kann der Ball und die Spieler bis auf ein paar Fuss an den Zuschauer heran kommen. Der Zaun hinter dem man dort steht ist gleichzeitig auch Spielfeldbegrenzung. Das war soooo cool!!!! Mein erstes Major Leage Baseballgame! Leider haben die SF Giants verloren. Das andere Team ist gleich auf der anderen Seite der Bucht beheimatet. (Oakland) War sowas wie ein Lokalderby. Schalke gegen Dortmund oder so.
Den Rest des Tages habe ich dann am Fischerman's Warf verbracht. Das ist ziemlich nett dort. Gibt ne Menge Touri Kram, aber auch jede menge schoene Ecken. War ein ziemlich angemehner Tag. Habe nur bei der Rueckfahrt zum Caltrain Depot (Ist kein richtiger Bhnhof, da es hier nur den einen Zug gibt, der nach Sueden Faehrt) einen kleinen Fehler in meiner Zeitplanung gemacht. Habe nicht bedacht, dass es sooo huegelig ist. Einige Strassen sind dort sooo steil! Ich konnte mit meiner Rad weder hoch noch runter fahren (wegen den Bremsen). Hatte also mein Rad unplanmaessig viel zu schieben. Daher habe ich den 20:00 Zug um 2 Minuten verpasst. Das war umso aergerlicher, weil der Haji und der Ben und der Joerg geplant hatten am Abend weg zu gehen. Und noch aergerlicher war, dass der stuendliche Zug nach Sueden am Wochenende ab 20:00 nicht stuendlich sondern 2 stuendlich faehrt. war also erst um 23:00 zu hause. Gluecklicherweise haben der Ben und der Haji entscheiden, nicht raus zu gehen, da der Ben einen ordentliche Erkaeltung hatte. (Hatte keine Telefonnummer von zu hause bei mir. HAbe also niemandem bescheid sagen koennen)

Am Sonntag war dann der 4. Juli... Independence day. Zu dem Zweck sind der Haji und die Suzi und der Joerg nach SF gefahren um am Pier39 ein Livekonzert von den "unauthorized Rolling Stones" und ein Feuerwerk zu sehen. Das Problem ist nur, das sonntags der letzte Zug um 21:00 faehrt. Das feuerwerk ist aber erst um 21:30. Daher haben wir uns geacht, wir fahren dann mal mit dem Auto. Das haben sich auch noch 25.000 andere Leute gedacht, die alle vor uns da waren und uns die Parkplaetze weggeschnappt haben. Aus diesem Grud haben wir 2 Std. damit verbracht einen Parkplatz zu suchen. Oeffentliche Parkplaetze gab es auch. Die haben allerdings 30$ fuer den ganzen Tag gekostet. Und das dies ein bischen teuer ist, wird wohl jeder bestaetigen, oder? Nach dem Parkingsightseeing gab es dann Schrimpsuppe in einem ausgehoehlten grossen Broetchen. War ein wenig geschmacklos, aber dafuer billig (5$). Am Pier39 gibt es eine Gallerie, wo ein Fotograph seine Naturbilder ausstellt. Da gibt es so unglaublich schoene und riesige Bilder!!! (1mx1m) Die haben allerdings ihren Preis... den ich hier lieber gar nicht erwaehnen moechte. Aber traumhaft schoen. Mal sehen, ob wir die gleiche wunderschoene Natur bei unserer Rundreise im Oktober sehen werden. Das waere natuerlich toll! Beim 2stuendligen warten auf das Feuerwerk wurde es dann wieder ein wenig kalt. (um nicht zu sagen, sehr kalt). Und als das Feuerwerk dann begonnen hat, haben sich alle gefragt, wann es denn endlich anfaengt. Die Wolken hingen naemlich etwas tief. Es gab also keine bunten Funken sondern nur bunt schimmernde Wolken. Alle Raketen sind in den Wolken verschwunden. Drei Millionen Dollar fuer den Nebel ...Aber war auch mal eine Erfahrung. Nur diesen Funkenregen konnte man sehen, wenn die Funken bis fast nach unten fallen. Dann hat es aus den Wolken Funken geregnet ... Schade ...
Alles in allem sind die Leute hier an der Westcoast nicht so patriotisch, wie man denken koennte. hier hat keiner "God bless America" gerufen und die Fahnen geschwaenkt ... Das ist denen hier auch zu albern. War ein entspannter Rummel, wie bei uns auf ner Kirmes. Dann ab nach hause und auf dem Weg zurueck noch 3 Runden extra drehen, weil der Haji nicht der beste Orientierer ist.

Montag war dann lange schlafen, einkaufen und Don 2Std. Dabei helfen mit seinem automatischen Datensicherungsprogramm klar zu kommen. Dann kochen und ab ins Bett. Habe mir Lachs in der Dose gekauft ... und soll ich euch was sagen???!!! Der schmeckt genau wie Thunfisch! ... Das ist das Geheimnis! Die Dose macht den Geschmack! Und der Thunfisch, frisch vom Markt schmeckt auch ganz anders und gar nicht nacht Thunfisch ... soh!! ... Also kann man auch eigentlich einen billigeren Ersatz fuer Thunfisch-Dosen Fuellung finden, um eine Menge Geld und Delphine zu sparen. Ich wuerde vorschlagen, dass die Amerikaner ihr Brot in Dosen verkaufen sollen!!! Dann schweckt das wenigstens nach Thunfisch!!
Der Don ist uebrigens der Meinung, dass er genug Gemuese isst, indem er Tiere isst, die sich von Gemuese ernaehren. Logik hat das schon .... irgendwie ...


Anfang


08.07.2004 Donnerstag 12:50
Gestern gabs wieder ein Volleyball Match. Wir haben einen weiteren gloreichen Sieg errungen! Es war ganz schoen heiss und ich hatte das Gefuehl, dass ich nach dem Einspielen schon fertig war...
Aber da es allen so erging, hat am Ende doch die bessere Mannschaft gewonnen ;-)

Aerger... Aerger ... ich war gerade im Labor ... 20 Minuten zu spaet... Jemand hat meine Proben aus dem Metallverdampfer genommen, ohne den Prozess zu starten. Ich warte schon die ganze Woche darauf...Jetzt kann ich wieder bis naechste Woche warten ...hmmpf ...ARRGH!!!!!.... ok ... nicht aergern ... tief durchatmen ...MANN!!! So eine SCH.....

Am Dienstag bin ich uebrigens nach der Arbeit mit meinem Radel zum Foothill-Park gefahren. Das hat etwa eine Dreiviertelstunde gedauert. Und es ging ziemlich steil die Huegel herauf. Aber es hat sich gelohnt. Bin noch vor Sonnenuntergang angekommen und habe einen ziemlich schoenen Ausblick ueber die Bay Area geniessen koennen. Bei schoenem Wetter kann man von dem Park\Huegel aus die Bay-Bridge von San Francisco sehen. Sehr schoene Landschaft mit goldgelben Huegeln (hier gibst kaum gruenes Gras, weils hier im Sommer nie regnet. Das Gras ist nur in den Vorgaerten gruen, da die Leute ihren heiligen Rasen hier alle zwei Tage waessern.) Habe ein paar nette Bilder vom Sonnenuntergang und der schoenen Landschaft gemacht. In dem Park gibts uebrigens auch Klapperschlangen (Im Sommer ist hier Klapperschlangensaison). Hab leider keine gesehen.
Habe mir gestern hier im Kino "Fahrenheit 9/11" zusammen mit den deutschen Daimler-Praktikanten angesehen. So wie Michael Moore es darlegt, hat Mr. G.W.B. einen wohldokumentierten Kontakt zur Familie B. Laden gehabt, was auch erklaeren koennte, warum 24 Mitglieder der Familie B.L. am 13. September 2001 ungehindert die USA verlassen konnten... Ne.. nee nee ...

Es ist so traurig, dass man nur mit Eigenschaften an Macht gelangt, die einen dazu disqualifizieren, Macht auch zum wohle der Menschen auszuueben!

Der Mensch ist einfach nicht in der Lage, den Menschen Macht zu geben, die auch damit umgehen koennen.
Komisch ... Na ja ... Demokratie ist ja schonmal ein Ansatz, es wenigstens einigermassen in den Griff zu bekommen ... mehr oder weniger erfolgreich.
Dieser ganze Staat funktioniert wie ein kleiner dummer Junge ... Es ist unglaublich ... Dieses Volk verdummt sich langsam aber sicher ganz von alleine ... Der Don sagte mir, dass hier in den amerikanischen Lehrplaenen europaeische Geschichte gestrichen wurde... kann das wahr sein? Worueber reden die denn dann die ganze Zeit?? Bei den Amis beginnt Geschichte mit Kolumbus und hoert bei den Grenzen der Vereinigten Staaten auf ... Was ist das fuer ein Volk, das sich nur mit sich selbst beschaeftigt ... kein Wunder, dass die einfach so in den Ir. einmarschieren ..."Da draussen gibt es das Schwarze Gold, das wir brauchen... also holen wir es uns!"... ich wuerde schaetzen, dass die Halbwertzeit des kollektiven Menschlichen Gedaechtnisses heutzutage etwa 25 Jahre betraegt! Erschreckend ...
Na, ja ... jetzt bin ich hier und muss mal sehen, dass ich mir meinen europaeischen Geist nicht mit Cola und Junkfood vernebele... Aber so gross ist die Gefahr nicht, da ich hier in Kalifornien bin. Das ist doch schon der europaeischste Staat der USA, glaube ich.


Anfang


12.07.2004 Montag 18:30

Fotos!

Tach zusammen!
Ich habe jetzt eine eigene DigiCam!!! Habe mir gestern eine "Olympus C 450 Zoom"-Digitalkamera gekauft. 4MP fuer 205,60 Euro. Ist das nicht fein? Da hab ich wohl einen ganz guten Deal gemacht. Bin ja mal gespannt, wie die Bilder werden. Werde die gleich mal auf den PC laden, so dass ihr sie unter dem obigen Link auch sehen koennt. Erstaml kurz was zum Wochenende.
Freitag ging garnix. Habe lange gearbeitet, danach noch ein bissel den Fitnessraum genutzt. War erst um 20:30 zu hause. Zuhause angekommen, habe ich mir erstmal mein Fruehstueck gemacht. Ich muss mir einen anderen Essrhytmus angewoehnen ... Da ich sooo einen Kohldampf hatte, habe ich mir ein ganzes Baguette (1,5 Fuss) reingeschoben. Dass das auf leeren Magen vielleicht etwas hart ist, habe ich erst hinterher realisiert. War dann sooo muede... Aus dem kleinen Nickerchen, was ich gleich im Anschluss an mein Fruehstueck halten wollte, wurden dann 3Std. Ich bin dann erst um 00:00h wieder aufgewacht ... toll ... Freitag hinueber ...Na, ja ... Samstag ist ja auch noch ein Tag.
Am Samstag war ich mal wieder in San Francisco. Dort habe ich mir Chinatown, sowie den Unionsquare etwas genauer angesehen, wo es das weltbekannte Kaufhaus "Macy's" gibt. Ziemlich gross... und ziemlich teuer ...langsam brauche ich das wohl nicht mehr zu erwaehnen, dass hier so gut wie alles teuer ist, oder? War aber alles in allem ein sehr angenehmer Tag. Habe dann noch eine Kirche besichtigt, die mitten zwischen ziemlich hohen Skyscrapern steht. Sehr schoenes Bild. Habe ich leider nur analog auf der normalen Kamera. Aber mal sehen, vielleicht komm ich da die naechsten Wochen nochmal vorbei. Hat gerade eine Messe angefangen, als ich hereinspaziert bin. Waren nur 10-15 Leute anwesend.(War auch glaube ich eine "etwas ausser der Reihe" Messe, da sie nicht auf dem Plan angekuendigt war.) Da kamen voll viele Leute rein, die die reichlich vorhandenen Heiligenstatuen angefasst und abgeknutscht haben. Das war sehr ungewoehnlich fuer mich, zumal ich sowas in Deutschland noch nie gesehen habe.
Den Abend habe ich dann bei den San Francisco Giants im Baseballstadion verbracht. Falls ihr euch noch erinnern koennt: Ich habe von Grant meinem Cubicle-Nachbarn diese Karten fuer das Spiel am 10.Juli bekommen. Das war dann also am Samstag Abend. War sehr cool!!! Giants gegen die Arizona Diamonds. SF hat gewonnen, mit 3-0 runs. Einen Homerun gabs auch! Lustige Stimmung! Aber das muss ich dann doch nochmal erwaehnen: Ein Pint Bier (0,45l) kostet im Stadion 7,5$!!! Hilfee!! Bin dann doch bei der mitgebrachten Coke geblieben. Habe uebrigens den Don mitgenommen. War sein erste Baseballspiel seit 25 Jahren. Parken hat uebrigens auf dem Giants-Parkplatz 20$ gekostet.
Sonntag gabs wieder ein Barbeque. Von Suzi initiiert, um die Ankunft ihres Ehemannes und ihres Sohnes aus China zu zelebrieren. Die bleiben 5 der 6 Wochen hier. Diesmal habe ich den Grillmaster fuer die zweite Haelfte des Abends gemacht. War auch besser so! Die Huehnerbeine sind bei Don etwas sehr dunkel geworden. Meine Kraeuterbutter war mal wieder der Renner, und ist bis auf den letzten Rest vertilgt worden. Die Kamera hab ich vor dem Barbeque gekauft, so dass ihr auch noch ein paar Grillbilder sehen koennt. Am Abend sind dann der Haji, der Ben und der Joerg durch die Gegend gefahren, um ein paar sogenannte "practical Jokes" bei Bens Freunden durchzufuehren. Das sind im Grunde die gleichen Spielereien, wie wir die bei Klassenfahrten mit den verfeindeten Zimmern zu praktizieren pflegten. (Fuerchterlicher Satz, oder? Ist aber grammatikalisch richtig, nicht wahr? Ich arbeite noch an meinem Stil.) z.B. Becher gefuellt mit Eiern, Wasser und Mehl, so an dem Tuerrahmen anbringen, dass sie durch eine Kordel, befestigt am Tuerknauf, beim oeffnen der Tuer in Richtung des Opfers fliegen. (Heute bin ich wohl nicht der grosse Formulierer! ;-)...) War alles in allem sehr lustig ... hat nur nicht geklappt. Das Klebeband, mit dem die Becher befestigt wurden, hat gehalten wie Pattex ... da hat sich nix bewegt und der Knoten am Tuerknauf hat sich geloest ... Lustige Sache.
Jetzt ist wieder Montag und es sind mittlerweile 19:10. Mals ehen, ob ich die Fotos auf den Kompi bekomme.
Schuess!

P.S. Habe gerade mal die Bilder auf den Compi geladen. Was sagt ihr denn dazu? Ist das normal, das der Kontrast sooo extrem ist? Ich meine, wenn ich etwas vom hellen Himmel mit auf dem Bild habe, dann ist der Rest ja fast schwarz, ist das normal? Ich kann mich erinnern, dasss man mit Doros Cannon-Powershot-A70 direkt in die Sonne knipsen kann und trotzdem noch schoene Bilder dabei bekommt. Oder liegt das nur an irgendwelchen Einstellungen?? Bitte um schnelle Baratung, da ich eine 2 woechige Rueckgabefrist habe.


Anfang


14.07.2004 Mittwoch 22:00

Fotos!

Hallo liebe Leute, es gibt wieder Fotos!
Aber ich glaube, ich werde die Kamera zurueck geben. Bin mit diesen Fehlbelichtungen sehr unzufrieden. Da ich gerade eh dabei bin, mir eine Kamera fuer mehr als nur Schnappschuesse zu kaufen, will ich da auch nicht so die Kompromisse machen und mich hinterher aergern.
Hat jemand eine gute Empfehlng fuer eine super Kamera ab 3 Megapixel, fuer 'nen fairen Preis?
Andere Geschichte. Heute war wieder Volleyballtag... Was soll ich euch erzaehlen ... natuerlich haben wir gewonnen! :-) Und das obwohl wir mit einem Mann in unterzahl waren. Wir haben jetzt 3 von 4 Spielen gewonnen und kommen dem Finale immer naher! Am 6. August ist dann das Finale, was hier in der Firma mit einem "Beer Bust" kombiniert wird. Das ist sowas wie in Gartenfest mit Grillen, Bier und guter Laune. Auf dem Firmeneigenen Piknickhuegel, versteht sich von selbst.
Die Arbeit ist bisher SEHR erfolgreich! Haben am Dienstag die ersten Silizium-Nano-Draehte produziert. Dank meiner bisherigen Arbeit an der Erzeugung und Verteilung von Gold-Nano-Katalysatoren sind die auch ziemlich schoen geworden, fuer den ersten Versuch!! Der Sungsoo-Yi, der den Reaktor fuer das Wachstum betreibt, kam gestern in mein Buero gestuermt und hat mir jubelnderweise, waehrend eines Telefonates mit Doro, die Elektronenmikroskop-Bilder vor die Augen gehalten und war seeeeehr begeistert! Die sind auch echt super geworden! Die Nano-Draehte haben einen Durchmesser von 20-100 nm (nanometer) und eine Laenge von bis zu 8 Mikrometern. Ein menschliches Haar ist uebrigens 2500 mal so dick, wie die 20nm Draehte. (Haar: ca 50-90 Mikrometer)
Das ist also schon ziemlich klein!
Noch eine andere Geschichte. Heute war Lab's Coffee Talk. Sowas wie eine Betriebsversammlung. Ist hier nur alles etwas lockerer, da macht der Redner auch gerne mal den einen oder anderen Scherz, um das Volk zum Lachen zu bringen. Es kommt von den oberen Etagen auch sehr viel Anregung zum kreativen Denken. Man wird woertlich dazu aufgefordert, sich Gedanken ueber neue Maerkte, Produkte, Anwendung von Technologie und Visoinen fuer die Zukunft zu machen. Es gibt hier auch extra ein Team, das die ankommenden Ideen intensiv durcharbeitet und so gut Aufbereitet, dass sie dem CEO (Vorstandsvorsitzenden) praesentiert werden koennen. Sehr coole Sache. Das ist hier alles etwas innovativer, als bei uns. Aber ich glaube aus einer gesunden Kombination der deutschen und der amerikanischen Kultur koennte man fuer beide Seiten ein Besseres Ergebniss erzeugen. Die Amis schmeissen alles zu schnell weg, was nicht in 1-2 Jahren ein Produkt auf dem Markt ist. Die Deutschen haben mehr Durchhaltevermoegen. Wenn ich meine Firma gruende, dann hole ich mir die Wissenschaftler fuer die Innovationen aus Amerika und die Prozessingenieure aus Deutschland. Dann werde ich ein paar fantastische Produkte entwickeln und es wird endlich wieder aufwaerts gehen, mit der deutschen Wirtschaft! Jawohl, so wirds gemacht!
Habe mich dann auch ein bissel mit Darlene Solomon unterhalten. (Agilent Vice President & Direktor of Agilent Laboratories) Sie war sehr erfreut, ueber meine Einschaetzung zu den Unterschieden zwischen der deutschen und der amerikanischen Unternehmenskultur. Bin dann am 21. Juli auch mit ihr zum Essen verabredet, sowie alle anderen Praktikanten auch. Morgen sind auch alle Praktikanten in den Agilent Labs zum Essen eingeladen, und zwar bei Agilents Vorstandvorsitzenden Ned. Das wird bestimmt sehr interessant. Agilent hat uebrigens 32.000 Mitarbeiter Weltweit. Die machen hier schon ziemlich viel fuer die Praktikanten. Werde hier auch so ziemlich als gleichwertiger Wissenschaftler behandelt. Zumal ich denen auch paar Dinger erklaert habe, die die hier so noch nicht kannten. Nix weltbewegendes, aber es hat schon gereicht, um zu zeigen, dass meine Ausbildung bisher nicht umsonst war. Auch wenn Bildung in Deutschland immernoch so gut wie umsonst ist. Hier in Stanford kostet die Ausbildung etwa 120.000 Dollar. Und dafuer gibts dann nur einen Bachelor. Will man dann noch den Master machen, was dann insgesamt dem deutschen Diplom Ingenieur gleichkommt, muss man nochmal 100.000$ drauflegen. Wenn ich den Leuten hier erzaehle, dass es in Deutschland keine Studiengebuehren gibt (selbst wenn es dann die 1000E pro Semsester werden... das ist hier Taschengeld), dann machen die hier immer gaaaaaaaaanz grosse Augen! Und sie machen dazu meist noch ein Geraeusch, was ich nicht genauer definieren kann. Es dient jedenfalls dazu, den Ausdruck der Verwunderung noch ein wenig zu verstaerken. Alles in allem geht es mir in dieser Woche ziemlich gut. Habe auch gestern und heute ein Mittagessen gehabt. (Hab gestern Abend genug Nudeln gekocht, um heute etwas mit auf die Arbeit zu nehmen) So, wir haben jetzt 22:40 ... bin schon seit 18:30 alleine in dem Laden. Wird Zeit fuers Bett. Morgen wird wieder ein neuer interessanter Tag in der Nanotechnologie!


Anfang


16.07.2004 Freitag 18:00
Es ist Freitag!!! Diese Woche bin ich echt sehr froh darueber!!!
War schon etwas hart. Aber mal sehen, vielleicht zahlt sich die Arbeit ja aus. Wenn es gute Ergebnisse gibt, dann werden die vielleicht veroeffentlicht. Kann schon mal sehr nuetzlich sein, seinen Namen auf einem viel gelesenen Paper wiederzufinden. Das waere natuerlich das Beste was mir hier passieren kann! Dafuer lohnt sich schon ein wenig Aufwand. Aber jetzt ist ersam Wochenende!!! Yippie! Haben fuer Sonntag einen Fahrt nach Santa Cruz geplant. Mal sehen, wie das wird! Samsatg gehts wohl wieder nach San Francisco. Da gibt es noch sooo viel zu sehen!
Gestern gabs Mittagessen mit Agilents CEO. Sehr netter Mensch. Guter Redner. Sehr bodenstaendig und hat den Ueberblick. Heute gabs ein Praktikantenpiknick. War eine lustige Angelegenheit, in einem nahegelegenen Park. Es gab jede menge Hotdogs und (leckere) Hamburger. Wir haben drei Spielchen gemacht. Alles um sich etwas besser kennen zu lernen. Haben etwa 40 Praktikanten teilgenommen. Das erste war so ein Wasserbomben zuwerfspiel. Zwei reihen. Jeder hat ein Gegenueber. Eine Reihe beginnt und wirft seinem Gegenueber die Wasserbombe zu. Der andere muss fangen. Nach der ersten Runde: Abstand vegroessern. Wer uebrig bleibt bekommt einen Preis. Spiel 2: Suche Dir einen gleichgrossen Partner, Beine zusammenbinden und... was ihr euch alle denken koennt... Wettlauf. Spiel 3: Scavenger Hunt (Schnitzeljagd) Jeder suche sich einen Partner: Team bekommt eine Liste mit items. Alle Sachen muessen schnellstmoeglich in dem Park zusammengesucht werden:
Golfball, Grashalm, Park-info-brochuere, Vierblaettriges-Kleeblatt, Hufeisen, Blume, Sand, Visitenkarte eines NICHT Agilent Mitarbeiters, Musik CD, eine Windel, eine Videogame Token, einen Klecks Sonnencreme, Tannennadeln.
Ja, und was soll ich euch sagen, wir haben gewonnen. Jeff und ich haben jeder einen 25$ Gutschein fuers Kino bekommen. Nett, oder? Wir haben alle Sachen zusammen bekommen. Wir waren die ersten, am Versorgungsschuppen, fuer das Parkequipment und haben gleich alle Hufeisen eingesackt. :-) hi hi hi... Das Kleeblatt hatte ich in meinem Portemonee! Das war die Kroenung!!! Das hatte sonst keiner! Yipiee!!
So, jetzt gehts ab nach hause! Bis die Tage!


Anfang


19.07.2004 Montag 19:15
Uff ... endlich ist dieser Tag rum .... das war einer der unproduktivsten Tage, seit ich begonnen habe. Mein Arbeitsresultat beschraenkt sich auf: eine Ladung Proben in den E-beam-Evaporator einbauen (15 Minuten)... Das war herzlichst ineffektiv ... Heute ging nix.
Vielleicht war das der Preis, den ich fuer das coole Wochenende zu bezahlen hatte. Schliesslich ist ja nix umsonst ... Vor allem nicht in Amerika ...
Hmm... mal ueberlegen, was habe ich denn Freitag abend gemacht?... Wieso habe ich montags immer Probleme, mich daran zu erinnern, was ich Freitag gemacht habe? ... gruebel... gruebel...5 Minuten Spaeter... Achso! Richtig! Ich habe mein Zimmer aufgeraeumt und eine neue\alte groessere Matratze in einem der zahlreichen Schuppen gefunden. Dieser Schaumstoffsessel, der sich zu einer Liege umfunktionieren laesst, war auf die Dauer etwas unkomfortabel. Wollte dann Freitag die Kamera zurueck bringen. Aber der Laden hatte schon zu. Also, wieder Nudeln kochen. Bin dann recht frueh ins Bett gegangen, da ich am Sa. frueh raus wollte. Wollte die Kamera dann Samstag frueh morgens wieder abgeben, um danach einen fruehen Zug nach SF zu bekommen.
Kamera umtauschen gigng dann ganz Problemlos. Hoffe nur, dass mir das Geld auch wieder auf meine Kreditkarte gutgeschrieben wird. Ich war dann noch vor Mittag in San Francisco. Habe mir erstmal ein Fruehstueck bei einem mexikanischen Schnellimbiss geholt. Mit etwas Salz hat es auch einigermassen gut geschmeckt. Es war aber im Urzustand etwas fad.
Auf der Wiese des Buena Vista Gardens gab es eine Art Troedelmarkt, wo etwa 30 Buchhandlungen\Buchlaeden ihre Favorien ausgestellt haben. Da habe ich dann eine Stunde mit Stoebern verbracht. Habe mich nett mit Peter unterhalten. Peter ist der etwa 65 jaehrige Besitzer einer kleinen Buchhandlung, die sich auf Autobiographien und Sekundaerliteratur ueber sozialistische Revolutionaere und grosse Geister spezialisiert hat. War sehr nett! Dann bin ich noch, mal in die gleich angrenzende St. Patricks Church gegangen. Es war gerade 12 Uhr und eine Messe hat gerade zu dem Zeitpunkt angefangen. Da dachte ich mir, das ist eine gute Gelegenheit, mal einen amerikanischen katholischen Gottesdienst mitten in San Francisco zu sehen. (Der name der Stadt kommt uebrigens von heiligen Franz von Assisi, der mit den Tieren sprechen kontne) Das war auch sehr nett ... aber halt sehr katholisch. Die Lithurgie ist nunmal sehr strikt vorgegeben ... wie das nunmal so ist bei den Katholiken. Im Anschluss an die Messe stand noch eine Kindstaufe an. Das war sehr scheon! Der Pastor hat das ganze mit sehr viel Feingefuehl und Motivation geacht.
Nach der Kirche bin ich dann noch ein bischen zum Union Square geradelt. Die Macy's Mitarbeiter haben gestreikt. Das war sehr lustig. Die Mitarbeiter liefen vor allen Eingaengen mit Pappschildern im Kreise. Dabei haben sie Plakate hochgehalten und den armen Touristen Sprchkoehre entgegen geschrien: Don't shop Macy's! Shame on MAcy's! Don't shop Macy's! Shame on Macy's! Die waren wohl etwas unzufrieden damit, dass Macy's im Krankheitsfalle keinen Lohn zahlt. Ach nicht an allein erziehende Muetter ... Das funktioniert hier schon alles etwas anders al bei uns.
Danach bin ich dann ueber die Marketstreet durch eine Bad Neighbourhood zum Civic Center gefahren. Ueberall Gangster und Homeless People auf den Strassen. Die wollten mir alle 10 Meter Drogen andrehen. Nachdem ich mir dann die City-Hall angesehen habe, bin ich auch gleich weiter zum beruehmten Hippie Viertel geradelt: Height Ashbury. Das war eine sehr interessante Gegend! Viele Regenbogenfahnen an den Haeusern (Das Wahrzeichen der Homosexuellen Freiheitsbewegung). In dem ganzen Viertel gabs auch jede Menge Drogen. Viel Touristen und wirklich nur ein ganz kleines Bischen Spirit of 69. Aber cooole Geschaefte dort und einladende schmuddelige Bars. Was mir jedenfalls aufgefallen ist: Das ganze Viertel ist der Ort mit der hoechsten von mir gesehenen Dichte an gut aussehenden Maedels! Vielleicht, weil es dort keine Asiaten gibt. Da ich die Asiaten im allgemeinen nicht so attraktiv finde, wirkt diese andere Zusammensetzung des Volkes dort evtl. im Ganzen etwas attraktiver auf mich. Das nimmt hoffentlich niemand persoenlich. Habe einen coolen Musikladen gefunden! Ach ja, was ich noch vergessen habe. Als ich am gleich Tag mit dem Radel zum Elektroladen wollte, habe ich gleich bei uns um die Ecke einen "Garage Sale" gesehen. Dort hat eine WG alles verkauft, was sich im Laufe der Jahre von diversen Mitbewohnern angesammelt hat. Darunter befand sich auch ein paar kalifornische Nummernschilder. Und ein paar Kleiderbuegel, die ich gut gebrauchen konnte. Eine Schlagzugtrommel wurde auch verkauft. Da habe ich einfach des Spasses halber mal gefragt, ob die nicht auch eine Gitarre haben. Und siehe da, dem war so! Eine Western-Gitarre mit Tonabnehmer, der eine Seite fehlte. Es befindet sich auch ein kleiner Riss im Verbindungsstueck zwischen Hals und Korpus. (Genau wie bei meiner alten Konzertgitarre zu hause... fuer die Eingeweihten) Das coole daran war, dass keiner von denen wusste, was das fuer eine Klampfe ist und keiner eine Ahnung hatte. Und wegen dem Riss haben die die Gitarre dann auch als eher wertlos erachtet, was nicht unbedingt so sein muss, da man sowas flicken lassen kann. Also auf meine Frage nach dem Preis wurde mir dann der unglaubliche Betrag von 10$ angeboten. Da habe ich nicht lange gefackelt und sofort bezahlt. Das war auch gut so, denn ehe ich mich versah, kam schon der naechste und wollte die Gitarre haben. Was ich dann nachher im Internet ueber die Marke "Simon and Patrick Luthier" erfahren habe, ist: Die bauen das Ding immer noch... und es kostet 450 Dollar!!!!
Das ist doch mal ein Deal, oder? ... Zurueck zum Hippie Viertel... Siehe da: ein cooler Musikladen, der coole Gitarren verkauft... und was soll ich euch sagen: Da steht doch glatt fast das gleich Modell, der gerade von mir erstandenen Klampfe, im Schaufenster: 438$! :-)
NA, wenn das nicht Glueck ist! ... Dann muss es wohl doch nur ein hoechst unwahrscheinlicher Zufall sein ;-)
Also, durch das komplette Viertel geradelt und ab in den Golden Gate Park. Riiiiesieger Park: min. 1kmx3km. Da sind dann mal eben so zwei Baseballfelder mitten drin und ein Botanischer Garten und ein wunderschoener "Japanese Tea Garden"! Und ein Bueffelgehege.
So langsam reichts aber mit dem Beschreiben ... sonst braucht ihr ja gar nicht mehr selber hierhin zu kommen, wenn ich euch schon alle coolen Sachen verrate! ;-)
Samstag Abend war dann Clubbing angesagt. Fluid. War ein bissel enttaeuschend. War eher ne Bar mit mini Tanzflaeche. Long-Iland Ice-Tea: 10 bugs!! War auch nicht so voll. HAbe ein bischem mit einem jungen Asiaten gequatscht, der einer Chica eine Flasche Champus spendiert hat. War ein hohes Tier beim amerikanische ADAC. Der hatte das Geld locker sitzen ...
Sonntag war dann MEGACOOL!!! Strandurlaub in Santa Cruz! Sorry Leute, dass ich euch das erzaehlen muss (wegen euren Tornados und so) Aber das war einfach nur cool!! Ich habe das erste mal im Pazifik gebadet! War etwas kalt, aber sehr reinigend! Als ich froehlich vor mich hinplanschte, hat sich eine etwa 2m grosse Robbe zu mir gesellt. Davon gibs auch ein Bild. Aber leider nur analog, da ich meine Digicam ja wieder abgegeben habe.
So, ihr lieben Leute...Es geht ab nach hause! 20:25. Das zieht sich immer mit dem Berichten. Jetzt hat der Gitarrenladen auch schon zu! Was ich nicht alles fuer euch tue! ;-) Wuensche euch noch eine angenehme Woche!


Anfang


23.07.2004 Freitag 14:30
Die Woche ist gleich rum.... Ich weiss nicht, ob ich es schon erzaehlt hatte, aber dieses Wochenende fahre ich mit den deutschen Praktikanten von DaimlerChrysler zum Yosemit Nationalpark. Das ist mit einer der beruehmtesten Parks ueberhaupt. Eine koreanische Kollegin (63) erzaehlte mir, dass sie bei einem Einbuergerungsinterview gefragt wurde, welcher Nationalpark der Park Nr. 1 in den USA ist. Da war dann Yosemite die richtige Antwort. Kann sein, dass man bei uns nur den Grand Canyon kennt, aber hier ist der Park ueberall ziemlich bekannt. Wie dem auch sein, wir starten heute Nachmittag um Vier. Leider habe ich ja noch keine neue Digicam. Daher gibts wohl keine Fotos davon. Aber mal sehen, vielleicht sind die Kollegen ja digital, dann lasse ich mir ein paar schoene Fotos per E-mail von den Jungs geben. Dann gibts die auch auf der Website. Doro hat sich ein bissel beschwert, dass ich zu wenig ueber den Sonntag am Strand berichtet habe. Ich weiss nicht, ob euch das auch aufgefallen ist. Wenn ich einmal anfange ueber das Wochenende zu berichten, kann es schonmal sein, dass ich nach dem beschreiben des ersten Tages nicht mehr zo viel Zeit fuer den letzten verwende. Das liegt aber nicht daran, dass ich irgendwann keine Lust mehr habe, weiter so detailliert zu schreiben oder die Nase vom schreiben voll habe. Es liegt daran, dass ich irgendwann nach 1-2Std. schreiben auf die Uhr gucke und nur denke, dass ich endlich hier raus muss. Wenn man bis 20-21-22 Uhr hier in dem Laden haengt, dann wird man nach einer gewissen Zeit ziemlich kribbelig und muss einfach hier raus... kennt ihr das? Dann kommt das Gefuehl, das man doch noch eine halbe Stunde von dem Tag haben moechte, bevor man ins Bett geht. Dann bleibt leider nicht mehr so viel Energie und Lust den Wochenendbericht detailliert zu Ende zu bringen. Es macht mir ja auch keine Freude, den gerade begonnenen Bericht so abrupt abzubrechen. Aber ich glaube, die letzten 1-2 Wochen habe ich mich etwas ueberarbeitet. Da hier ja auch niemand auf mich wartet, wenn ich nach hause komme, ist der Anreiz nicht so gross, frueher Feierabend zu machen. Dass ich bis zum Ende des Praktikums auch (fuer mcih persoenlich) interessante Ergebnisse vorweisen moechte, kommt noch hinzu. An der Uni (Praktikantenamt) kratzt es zwar keinen, ob ich am Ende was produktives gemacht habe oder nicht, aber ich denke ich sollte die Chance nicht ungenutzt lassen, hier ziemlich coole Forschung mit evtl. interessanten Ergebnissen zu betreiben. Das ist in Deutschland nicht so ohne weiteres moeglich. Das ginge dann wohl nur, wenn ich noch eine Promotion ans Studium ranhaenge. Also graemt euch nicht, wenn die Berichte was kurz kommen oder etwas seltener ... das bedeutet dann nur, dass ich nicht so viel zu berichten habe, da ich ausser Arbeit nix anderes tue. Ich werde versuchen das in Zukunft wieder etwas zu andern. schliesslich ist Kalifornien neben der Arbeit ja auch einigermassen interessant. Obwohl man hier in der Ecke ausser San Fran. echt nix machen kann. Und da das nur am Wochenende geht, wegen 1 Std. Zugfahrt in jede Richtung, bleibt in der Woche nicht viel ausser arbeiten, ein bissel Gitarre ueben( :-) ) und essen und schlafen. Zum lesen komme ich nicht, da ich nach der Arbeit meist nur noch koche und dann ins Bett gehe. Nicht so spannend ...hmmpf ...
Ok... dieses WE wird dann auch nicht gerade entspannend, da wir vorhaben, auf den "Half Dome" zu steigen. Das ist eine Wanderung von 17 Meilen(!!) und wird den ganzen Tag dauern mit Hin- und Rueckweg. Also noch mehr Arbeit ;-) Muss mich dann auch jetzt mal auf den Weg machen. Jetzt bleibt leider wieder keine Zeit, noch etwas ueber den Sonntag am Strand zu schreiben. Macht ja nix, dann gibt es fuer euch wenigstens nicht so viele Gruende, neidisch zu sein, wegen eurem komischen Wetter zu hause ;-))
Dann wuensch ich euch ein schoenes WE und bis die Tage.


Anfang


26.07.2004 Montag 18:50
Aua ... meine Beine tun so weh .... ich habe vielleicht einen Muskelkater! Wie bereits erwaehnt, habe ich dieses Wochenende mit den deutschen Praktikanten von DaimlerChrysler im Yosemite Nationalpark verbracht. Und da wir am Samstag DEN "Crazy Hike" gemacht haben (hike= Wanderung), sterbe ich heute fast vor Schmerzen in den Waden und Oberschenkeln. Wir sind 27km gewandert und haben dabei 1500 Hoehenmeter ueberwunden, um dann am Ende auf dem 2700m hohen "Half Dome" anzukommen. Das ist ein ziemlich grosser Granitberg, den ihr in den naechsten Tagen zu sehen bekommt. Zwei von den Jungs hatten naemlich Digicams dabei. Ich werde irgendwann diese Woche eine CD mit den Bildern bekommen. Ein ausfuehrlicheres Yosemity Special wird dann noch folgen. Da der Tag fuer mich heute noch nicht vorbei ist, werde ich auch gleich wieder an die Arbeit gehen. Mal sehen, wie lange es dauert. Dann werde ich evtl. nachher noch etwas mehr berichten. Dieser Kurzbericht sollte nur schonmal ein Lebenszeichen sein, damit ihr euch nicht sorgen muesst, dass ich von einem der zahlreichen Schwarzbaeren im Park aufgefuttert worden bin. (Obwohl mir das, laut neuesten Berichten, auch durch einen Bergloewen gleich nebenan in Palo Alto passieren kann. Naeheres kommt spaeter.)


Anfang


27.07.2004 Dienstag 19:30
Hallo zuhause, in den USA und in Canada! (Vielleicht auch in Korea: Hi Falco)
Auf ausdruecklichen Wunsch meiner Hasimausi, die ich ueber alles auf der Welt liebe, werde ich heute mal ausnahmsweise schon vor 20:00Uhr mit der Arbeit aufhoeren ;-) Damit ich mir nicht so einen partnerschaftsunkompatiblen Arbeitsrhytmus angewoehne. Ist doch keine so schlechte Idee, oder? Dann nehme ich mir noch kurz(?!) die Zeit um euch etwas ueber das vergangene Wochenende zu berichten.
Dieses mal gehe ich dann in umgekehrter Reihenfolge vor.
Also heute hat hier ein Professor von irgendeiner kalifornischen Universitaet uber Nano-electro-mechanical-Systems gesprochen. (Im Volksmund Nanoroboter & co.) War ganz interessant. Ist sehr verwandt mit dem, was wir hier machen. Unter Robotern stellt man sich zwar im allgemeinen so Dinger mit zwei Armen, Beinen und "Nr.5 lebt" Augen vor, aber alles was irgendwie mechanisch funktioniert und eine gewisse Form von Programmierbarkeit besitzt (Speichervermoegen) ist ja auch schon ein Roboter. So z.B. auch jeder Wecker. Also, was man da im Nanokosmos bauen kann, ist nicht immer so spektakulaer, wie das Mini-U-Boot, bei "die Reise ins Ich", aber dafuer ist es real. Der Prof. hat haupsaechlich darueber erzaehlt, was es fuer Moeglichkeiten gibt, Komponenten herzustellen, die dazu dienen koennten, komplexere Einheiten zu bauen. Na, ja ... also im Grossen und Ganzen, das was wir hier auch machen. Siliziumnanodraehte, Carbon Nanotubes, Atomic Force Microscopy und Manipulation von netten Goldpartikeln, die zu allem moeglichn zu gebrauchen sind.
Gestern hat mich mein Manager auf die Option aufmerksam gemacht, mein Praktikum evtl. um einige Monate zu verlaengern und dafuer auch richtiges Geld zu bekommen. Das waere eine Moeglichkeit, den ganzen Aufenthalt hier etwas zu refinanzieren. War nur noch nicht so ganz klar, was er mir fuer wie lange bieten kann. Das wollte er dann noch mal mit dem naechst hoeheren Abteilungsleiter bereden. Mal sehen, wie sich das in den naechsten Wochen entwickelt. Gestern war dann auch wieder so ein technical meeting, wo der Tom einen Vortrag ueber elektrische Effekte in 1-Dimensionalen Strukturen gehalten hat. War sehr interessant. Ist schon erstaunlich, wie viel ich von meiner Festkoerperphysik-Vorlesung behalten habe. Aber das hat mir ja auch am meisten Spass gemacht. ... An mir ist wohl doch eher ein Physiker verloren gegangen... (Aber mit E-techn. habe ich wohl den lukrativeren Studiengang gewaehlt) Nach dem Vortrag waren wir dann wieder mit der Gruppe essen. Wir waren in einem ziemlich netten Bistro, wo es leckere und grosse Sandwiches mit nem Putenschnitzel oder nem kleinen Steak drin und Pommes fuer 11$ gab. Da werde ich dann mit meiner Maus auch mal hingehen. Ist viel besser als Fastfood, aber auch etwas teurer.
Der Don hat mir dann am Montag noch eine Geschichte erzaehlt, die vielleicht erwaehnenswert ist. Don geht gerne walken. Meist morgens um 7-8 Uhr. Als ich mich also am Samstag mit den lustigen Gesellen von DaimlerCrysler im Yosemite Nationalpark rumgetrieben habe, war der Don mal wieder in unserer Nachbarschaft walken. Seine Runde fuehrt durch die schon mal von mir erwaehnte schone Wohngegend in Los Altos (gleich nebenan). Eine der Strassen auf seiner Runde ist die Peters Avenue (Name von der Red. geaendert, da originalname vergessen). Diese Strasse hat der Don am Samstag morgen um ziemlich genau 8 Uhr morgens passiert. Als er nach seiner sportlichen Runde zu hause das Radio eingeschaltet hat, wurde er Zeuge einer ausgesprochen akuten Warnmeldung:
"Nachdem vor einigen Wochen ein Bergloewe in Palo Alto in der Naehe einer Schule, wegen Gefahr fuer die Schulkinder, erschossen werden musste, wurde am Samstag morgen in Los Altos in der Peters Avenue um 7:55 ein weiterer Bergloewe gesichtet! Vorsicht ist geboten und Kinder sollten nicht unbeafsichtiget im freien spielen,"
Das ist doch lustig, oder? Nachdem ich also in Santa Cruz schwimmen war, dem Strand, an dem es die weltweit meisten Haiattacken auf Menschen gibt, besteht jetzt auch die Gefahr gleich vor seiner Haustuere von eienm Loewen gefressen zu werden ... wenn das mal nicht abenteuerlich ist ;-)! Um den Spannungsbogen noch ein wenig weiter zu kitzeln, nehme ich schomal vorweg, dass ich am Samstag auf dem Rueckweg unseres Wahnsinns-Hikes, beinahe auf eine Klapperschlange getreten waere, die sich am Wegesrand ein Duell mit einem Squirrel geliefert hat. Also, alles in allem krasses Wildlife in Kalifornia. Baeren habe ich leider keine im Yosemite Park gesehen, obwohl es die da zur genueg gibt.

Dann lasst mich mal von dem Park berichten, wenn mir noch etwas einfaellt. Also wir, d.h. Michael, Heiko und Joachim und meine Wenigkeit sind am Freitag 17:00 in Joachims 93'er Buick Richtung Osten gestartet. Wir hatten etwas viel Verkehr und sind daher etwas spaet angekommen. Unterwaegs haben wir dann noch ein Abendessen bei "In and Out Burger" eingeschoben. I&O Burger ist einer meiner Favoriten. Da gibt es zwar nur einen Standardburger mit Pommes und sonst fast nix, aber dafuer ist das da richtig gut. Man kann sich auch diverse Zutaten wie die Tomaten und Zwiebeln Braten lassen. Alles nach belieben. Und es ist richtig lecker! Also zu dem Burgerladen kann man noch viel mehr erzaehlen... aber das beim naechsten mal. Also auf zum Park. Wir haben in einem der "Super8" Motels in Mariposa gewohnt. Das ist eine kleine Goldgraeberstadt etwa 40 Meilen von Yosemite entfernt. Ich waere ja lieber Campen gegangen, aber die deutschen Powerhiker bevorzugen da lieber ein etwas komfortableres Motelzuimmer. Das sind uebrigens allesamt ziemlich lustige Gesellen. Haben so ihre Eigenarten, wie ich ja auch ;-), aber es war doch recht angenehm mit den Jungs. Die haben es zum Beispiel nicht so gerne, wenn man in ihrem Auto isst und trinkt. Aber ich arbeite ja auch nicht fuer Daimler... vielleicht hat man da eine etwas andere Beziehung zum Auto. Es ist ja auch eine Frage des wiederverkaufswertes, da man die Autos ja nur kurzzeitig besitzt und moeglichst ohne Verlust wieder verkaufen moechte. Wobei mir das glaube ich nicht so viel ausmachen wuerde. Ihr wisst ja, wie das bei mir ist, oder? ... Hoffe ich jedenfalls. Also weiter: Am Hotel angekommen, gab es ersma ein bissel Diskussion mit dem Hotelier... der wollte, fuer die zwei Leute extra im Doppelzimmer, noch 50 Tacken extra drauf schlagen, da das Doppelzimmer nur fuer 2 Gebucht war. Das konnten wir dem dann auch nicht ausreden. Haben uns dann hinterher geaergert, das wir nicht verusucht haben, zu besch..., da es sooo einach gewesen waere. Der Flur hatte einen Hintetreingang und war so leicht vom Parkplatz aus zu erreichen. War aber noch OK. Waren dann fuer vier Leute und 2 Naechte 210$. Das ist doch recht angenehm, oder? Also, am Freitag spaet angekommen... versucht zu schlafen...war sehr warm und irgendwie gings nicht. Vielleicht weil es die erste Nacht war, die ich in den USA in einem richtigen Bett verbracht habe. Habe mir wohl das schlafen in Betten abgewoehnt ;-) So... dann am Samstag um 5:30 aufgestanden, Sachen gepackt, vier Liter Wasser und ein Kilo Muesliriegel, sowie ein paar unzubereitete Teigfladen, woraus die Mexikaner immer ihre Wraps machen. (Kohlehydrate pur) Dann sind wir zum Park gefahren und haben erstmal in einer, von Waldbraenden verursachten, Rauchwolke die ersten Eindruecke vom Yosemite Tal aufgenommen. War alles sehr verraucht. Der Nebel hat sich aber gelichtet und spaeter ein paar wunderschoene Blicke auf die imposanten Granitfelsen geworfen, die durch die eiszeitlichen Eismassen bei eisigen Temperaturen zu unnatuerlich runden Formen geschliffen wurden. Auf einem Parkplatz, in der Naehe des Startpunktes fuer die Wanderung auf den "Half Dome" genannten Berg, haben wir dann die ersten Bilder geschossen. Berge im Rauch... Es war alles in allem einiges los auf der Route, aber es war nicht ueberlaufen, wie ich zu Anfang befuerchtet hatte. Die ganze Strecke waren dann 17 Meilen (27km). Dabei haben wir einen Hoehenunterschied von 1500m zurueck gelegt. Das ist fuer so eine alte Bergziege, wie meine Hasimaus, natuerlich nicht viel, aber fuer so einen ungeuebten wie mich, der dazu auch noch einiges an Ballast in der Guertelzone zu tragen hat, ist das nicht ohne. Daher tun mir auch jetzt die Muskeln noch weh! Aber etwas gutes, neben dem tollen Naturerlebnis, hat es noch zusaetzlich: Ich wiege jetzt nur noch 208 Pfund. :-) Letzten Monat waren es noch 213. Ich fuehle mich auch wieder viel drahtger und nicht so schwammig ... ;-)
Die Wanderung war natuerlich superklasse. Da liegen so viele riesige Felsen in der Gegend rum. Die sind da einfach mal so gross wie ein Haus. Bei uns im Bend waere einer dieser Felsen eine riesen Attraktion! Da gibt es ueberall im Wald einzelne riesige Felsen und die Baeume sind sooo gross ... im ganzen Wald sieht man spuren von jahre alten Waldbraenden. Es gibt weiter im Sueden des Parks noch einen Hain, wo bis zu 1500 Jahre alte Mammutbaeume stehen. Die sind so gross, dass man mit einem Auto durch den durchtunnelten Stamm fahen kann. Die haben wir dann am Sonntag besucht. Aber zurueck zur Wanderung. Wir haben ungefaehr 5-6 Std. Bis zum Gipfel gebraucht. Auf dem Weg dorthin haben wir ne Menge Wald und auch einen sehr beeindruckenden Wasserfall gesehen. Bei Fotos knipsen am oberen Ende des Wasserfalls ist mir der Rucksack aufgegangen und mir sind zwei meiner Wasserflaschen richtung Abgrund (70m?) davon gerausch. Ich bin natuerlich hinterher gehechtet, konnte aber nur eine retten. Gut das kein Parkranger in der Naehe war. Littering (Muell in die Gegend werfen) kostet naemlich mindestens 1000$ Strafe. Es gab auf dem ganzen Trip ne Menge wunderschoener Natur zu sehen. Aber die Jungs hatten leider nicht so das Auge dafuer. Die geuebten Powerhiker waren eher darauf erpicht, den Gipfel zu stuermen, als sich in ruhiger Musse 10 Minuten dem Anblick des manchmal gemuetlichen und manchmal wilden Flusses in seinem Bett aus Felsen und teilweise sandigen Ufern hinzugeben. Also: stramm gewandert. Die letzten 120 Meter muss man sich an Stahlseilen euber eine mehr als 45Grad steile Grantplatte hoch hangeln. Das hat dann aufgrund des grossen Verkehres, in beide Rictungen, etwa 30 min. gedauert und war ein wenig anstrengend, da man auf der Granitplatte mit meinen Jogging-Schuchen nicht den besten Halt hatte. Aber die Strapazen haben sich gelohnt, denn der Ausblick hat fuer die stundenlange Schinderei entschaedigt. Vom Gipfel des Half-Dome kann man das ganze Tal ueberblicken. Eine Seite des Berges ist eine senkrechte ziemlich glatte Felswand, die ueber 500 Meter senkrecht nach unten abfaellt. Man kann da sehr schoen an die Kannte gehen, und siche in leichtes Schwindelgefuehl holen :-) Die Bilder kommen dann die Woche noch, da der Michael und der Heiko netterweise auch ein paar (einige) Bilder extra fuer mich geschossen haben. Der Rueckweg war dann etwas beschwerlicher. Wir waren natuerlich schon etwas ausgepowert und haben auch einen anderen Rueckweg genommen. Der war kuerzer, aber dafuer auch steiler. Die zweite Haelfte des Abstieges war aber auch das allerscheonste Stueck des ganzen Weges. Es ging an der Innenseite einer sehr steilen Wand neben den Wasserfaellen entlang. Die Natuerindruecke waren fuer einen Natur verbundenen Menschen wie mich einfach umwerfend. Ich hatte nur gerne ein paar Stunden mehr damit verbracht, das alles ohne dabei zu wandern, auf mich wirken zu lassen.
Unten angekommen, waren natuerlich alle sehr erschoepft. Haben uns auch gleich auf den Rueckweg zum Hotel gemacht. Der Heiko ist gefahren. Ich habe keine Ahnung, wie der die Augen auf halten konnte. Ich bin einfach so weg genickt im Auto... Sind dann aber sicher angekommen und haben nach dem Duschen noch eine X-Large Pizza gegessen, die wir uns zu viert in einer Pizzaria in dem Goldgraeberort geteilt haben. Es war auch fast genug! Obwohl ich an richtig guten Tagen vielleicht 3\4 davon alleine aufbekommen haette. ;-) Die Pizza in der Pizzeria war auch noch eine coole Sache. Das war so ein richtig typisch amerikanisches Kleinst-stadt Land-Pizzalokal. Es war relativ gross, hatte eine sehr hohe Decke mit vielen Ventilatoren und es standen Baenke und Tische in langen Reihen im Raum. Alles dekoriert mit diesen Typisch amerikanischen Dekoartionen, wie man es aus zahlreichen Filmen kennt. War sehr schoen. Richtig amerikanisch. Ganz anders als Palo Alto und Umgebung (aka Silicon Valley). Sonntag haben wir dann noch einen Abstecher zu einem Aussuchtspunkt auf der anderen Seite des Tals gemacht, allerdings mit dem Auto. Von da aus haben wir ein paar coole Fotos geschossen, worauf man einen grossen Teil der Route sehen kann, die wir am Vortag gewandert sind. WOW ... Wir waren beeindruckt. Danach haben wir noch einen Abstecher zu den Mammutbaeumen gemacht. Nach einigem quengeln meinerseits. Das hat sich fuer mich auch sehr gelohnt, da ich alte und grosse Baueme sehr interessant finde. Der Grizzly Mammutbaum war eins meiner Highlights!! Freue mich schon, euch die Fotos zu zeigen!
So, das wars dann ersmal wieder mit dem Yosemite Special. Hoffe, es hat euch Spass gemacht. Haben auch wieder 21:40. Zeit Nudeln zu kochen.


Anfang


30.07.2004 Freitag 17:00

Santa Cruz und Labor Fotos!

Hallo zusammen! Bin gerade vom Abteilungspicknick zurueck gekommen. War eine nette Angelegenheit, mit Grillen, guten Salaten und ein paar sehr guten Desserts. Habe mir ein 1-Kilo Steak fuers Grillen gekauft. (20$) Das war ein ganz ordentlicher Brocken!!! Habe aber nur ein drittel davon gegessen. Den Rest habe ich mehr oder weniger freiwillig an die anderen hungrigen Wissenschaftler abgegeben. (Die sahen alle so hungrig aus ... und da dachte ich mir, dass ich denen nicht diesen riesen Brocken voressen kann. ;-)...)
Wir haben dann nachher noch etwas Volleyball gespielt. Das ganze fand in einem Park, etwa 15 Minuten von hier statt. Sehr schoene Gegend, mit sehr viel gruen. Diese Woche war so anstrengend... Da tat dieses Piknick richtig gut. Habe am Mittwoch vor lauter trouble in den Labs das Volleyballspiel verpasst. Da mussten die Jungs mit 5 Leuten spielen. War aber nicht so tragisch, da wir uns eh schon fuer das Finale am 6. August qualifiziert hatten. Ich habe euch hier auch noch ein paar Fotos von Santa Cruz, meinen Mitbewohnern und meinem Labor dazugepackt. Ist nicht viel, aber besser als gar nix. Haben jetzt kurz nach fuenf und dieses Wochenende werde ich wieder nach SF fahren. Da ist dieses WE ein Jazzfestival. Wir haben eben mit ein paar Praktikanten einen Trip fuer morgen dahin geplant. Wird bestimmt lustig. Mach mich jetzt endlich mal auf die Socken. Ich kanns nicht glauben, ich bin vor 20Uhr hier raus! Wow!!! Hoffentlich kommt nix dazwischen ;-)


Anfang


02.08.2004 Montag 23:00
Hallo Leute! Nur ganz kurz: Ich lebe noch, wenn ich mich nicht ueberarbeite. Puh ... habe gerade meine 30 slides Monats-powerpoint-update-praesentation fuer morgen fertig gemacht. Das war mehr Arbeit als ich gedacht hatte. Musste alle Bilder manuell in JPG umwandeln und zurecht schneiden, da ich den PPS Kompressor noch nicht gefunden habe. Wollma mal sehen, was der Boss dazu sagt. Gehe auch sofort ins Bett. Wochenendbericht kommt dann morgen evtl. Liebe Gruesse an alle treuen (und neuen) Leser :-))


Anfang


03.08.2004 Dienstag 17:40

Yosemite Bilder und andere Monster!

Hallo Leute! Endlich ist es soweit! Die Yosemite Bilder sind da!
Ist zwar eine Woche zu spaet, aber die Inder (Bangladesch ist ja fast Indien) sind halt nicht so zuverlaessig. ;-) Der Sohel sollte von den Daimler Jungs die CD mitbringen und hat dafuer eine ganze Woche gebraucht... Na, ja ... er hat es ja nun geschafft. Hoffentlich gefallen euch die Bilder! Mir gefallen sehr ganz gut. Sind natuerlich nicht alle, aber ich denke fuers Web ist das erstmal genug.
Dieses Wochenende war mal wieder sehr cool! Den Freitag Abend habe ich mit Haji und Ben in bekannten "Boom Boom Room" in San Francisco verbracht. Das ist ein Club (eher eine Bar) der ganz auf Livemusik ausgelegt ist. Ist eigentlich nur ein rechteckiger Raum, der an einem Ende eine Buehne besitzt. An einer Seite ist eine Bar. Aber sehr atmosphaerisch dekoriert und gestrichen. Wir haben zwei Bands gesehen. Die erste war eine Rockband mit einer Blondine als Frontfrau. Die hat E-Geige euber einen Gitarrenverstaerker gespielt. Das hat sich zehr cool angehoert. Sie hatte auch eine ganz gute Stimme (Klang), nur die beste Saengerin war sie nicht. Die zweite Band war der absolute Hammer! 8 Jungs aus Seattle. 3 Blaeser, 1 Drummer, 1 Keyboard, 1 Bass, zwei Frontleute, von denen einer ein schwarzer Saneger war, der andere ein weisser Percussion-Man. Der Musikstil eine Mischung aus: Samba, Salsa, Latino, Funk Soul und Rap... War einfach MEGACOOL!!! Wir haben getanzt, wie vom wilden Affen gebissen :-))) Das war einfach extatisch ...
Samstag war ein kostenfreies Jazzfestival in SF. Die Bands waren aber nicht so der Hit. Habe mich mit 3 Praktikanten von Agilent in SF an einer Bahnstation getroffen und dann haben wir den ganzen Tag in SF verbracht. Jake, Irina und Katherine. War ein sehr netter Tag. Wir sind, nachdem wir genug von den komischen Bands hatten, durch die Stadt gelaufen und haben uns von der einheimischen Katherine ein bissel die Stadt zeigen lassen. Das Highlight war das Abendessen in der "Cheese Cake Factory" auf dem Dach des Kaufhauses Macy's am Union Square. Wir hatten einen super Blick auf den Platz und die umliegende Skyline! Das war ein Erlebnis. Das Essen war dazu auch noch sehr gut. Bin fuer 12$ ziemlich satt geworden. Riesen Burger (Crispy Chicken Sandwich), in dem sich zwei ordentliche Putensteaks befanden. Dazu eine gute Ladung Pommes. Die Sosse war auch sehr gut!
Sonntag sind wir (Ben, Irina und Haji) nach Capitola an den Strand gefahren. Das liegt gleich neben Santa Cruz, ist nur viel schoener, da nicht so ueberlaufen. Ein sehr gemuetlicher Ort mit schnuckeligen kleinen Esoteriklaeden und guten Pizzerien. Die Haeuser sind da alle so schoen und klein und knuffig! Habe mich da sehr wohl gefuehlt. Am Strand war es auch sehr schoen, etwas windig und daher etwas frisch, aber es war sonnig, und wir waren auch 20 Minuten im Wasser. (Haji, Ben und ich) Die Irina (Russische Imigrantin mit 3 jaehrigem Sohn, Praktikantin in der Personalabteilung bei Agilent) hat es vorgezogen fuer sich alleine am Strand entlang zu spazieren. Die war insgesamt etwas ruhiger. Sie ist, glaube ich, auch etwas aelter. Aber wir Jungs hatten ne menge Spass! Habe noch etwas Muskelkater in der Gesaessmuskulatur vom Extreem-Frisbee spielen. Am Strand gabs noch einen Holzpeer, der einige hundert Meter ins Meer ragt. Der ist mit dem Auto befahrbar. Am Ende befindet sich ein Restaurant. Dort haben sie den ganzen Tag livemusik gespielt. Das hat das ganze noch etwas abgerundet. Alles in allem ein perfekter Strandtag, an dem mir nur meine Hasimaus zum perfekten Glueck gefehlt hat!
Ach ja, auf dem Rueckweg, vom Strand haben wir dann ein Paerchen dabei beobachtet, wie sie versuchten in ein Auto einzubrechen. Das war allerdings ihr eigenes Auto. :-) Er (gross, ein wenig fuellig und schwarz) hat den Schluessel am Strand verloren. Sie (Zemlich gut aussehende Latina) hat mit ihm gemeckert. Sie haben versucht mit Metallkleiderbuegeln irgendwie die Tuere aufzubekommen. Wir haben uns dann dazu gesellt und ihnen mal einen Blick ueber die Schulter geworfen. Der Haji hat sich angeboten, fuer die beiden die Tuere zu oeffnen, da er das ja angeblich schon einige mal gemacht haette. Hoerte sich so an, als wisse er was er tut... Dachte mir nur, dann bin ich ja mal gespannt. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass das nicht sooo einfach ist. (Papa hat auch schon mal einen schluessel in Duesseldorf im Auto gelassen.) Ich wollte mich da eigentlich komplett raushalten... Dachte mir nur, zu viele Koeche verderben den Brei. Haji hat dann auch etwa zehn Minuten versucht da irgendwas zu machen, hat aber alles nix genuetzt. War schon etwas peinlich. Da blieb mir nix anderes uebrig, als die Situation zu retten. Habe den Jungs gezeigt, dass die nicht vorne VOR der Scheibe versuche sollten ans Schloss zu kommen, sondern durch den Spalt zwischen Tuer und Auto, wo die Dichtungen sitzen. Dann mit dem Haken ans Knoepfchen ran. Der kleiderbuegel ging dann auch ins Innere. Der Haji hat dann noch mal fuenf-zehn Minuten versucht, mit dem Haken das Knoepfchen zu angeln. Er war kurz davor auszuflippen, weil er aufgrund des unguenstigen Winkels des Tuerspaltes nur bis auf 1cm an das Knoepfchen ran kam. Er hatte schon den Schweiss auf der Stirn stehen. Ich habe mir in aller Ruhe im Hintergrund einen geeigneten Haken gebastelt und meinte dann nur: Haji, give me a try! (Lass mich mal versuchen.) Das hat dann etwa 45 Sekunden gedauert und die Tuer war auf. Hi hi hi... Ich glaub das war ganz schoen peinlich... Zum Dank fuer unsere Hilfsbereitschaft sind wir dann zu einer Party von ihr eingeladen worden. Am 20. Aug. in San Jose. Thema: Pimp and Bitsch!
Da bin ich ja mal gespannt. Da laufen bestimmt nur Schwarze mit dicken Goldketten rum. ;-)
So, halb sieben. Ich gehe jetzt nach hause .... yuhuuu ... Die Praesentaion ist uebrigens gut gelaufen. Hab ich einen Hunger!!!


Anfang


06.08.2004 Freitag 17:40
Thank God it's Friday!
Tach liebe Leute, Zeit fuer ein kleines Freitagsupdate. Heute war das ultimative Agilant-Labs-Beach-Volleyball-Championchip Finale! Was soll ich euch sagen? Wir haben gewonnen!!! Das wa ein sehr cooles, heisses ;-), spannendes und siegreiches Spiel! 30:26! Das war sooo anstrengend ... und der Sand war selbst durch die Socken hindurch sehr heiss! Habe heute nur einen einzigen Fehler gemacht und meine Aufschlaege waren toedlich! :-) Eins der Highlights des Spiels war mein Kopfball, der uns auch noch einen Punkt eingebracht hat. Die ca. 80 Zuschauer haben gejohlt und gejubelt! :-))) Sehr netter Nachmittag! Vor dem Spiel war das grosse Lab-Picknick. Ich musste mich sehr zurueck halten, um nicht zu viel vor dem Spiel zu essen ... Das war bei dem Angebot nicht leicht. Es gab gegrillte Hamburger, Hot Dog, Toter Vogel (Huehnerkeulen), Fajitas zum selber basteln, mit super leckerem Rindfleisch. Salate, frisches Obst und Fruechte, Bier und andere Drinks...Sehr, sehr lecker... Aber man muss Prioritaeten setzen! ...leider ;-)
Daher habe ich auch schon wieder Hunger! Einen ziemlichen sogar! Und es ist endlich Wochenende! Ich habe mit dieser Woche genau die Haelfte meines regulaeren 18 Wochen Paktikums rum. Ich nehme mal an, dass die 2. Haelfte etwas schneller rum gehen wird, da die Zeit ja bekanntlich schneller vergeht, wenn man in einem mehr oder weniger gleichfoermigen Alltags-Rhytmus drin ist. Mal sehen, was noch so kommt. Wenn das mit der Verlaengerung klappt, bleibe ich ja noch etwas hier ...Das klaert sich aber alles noch in den naechsten Wochen. Mal sehen, was es gibt ...
So, ich starte dann jetzt mal ins weekend. Morgen gehts wieder ans Wasser. Nach Monterey. Der Jake und die Irina (auch Agilent Praktikanten) haben einen Trip geplant und mich gefragt, ob ich ihnen Gesellschaft leisten will. Das lasse ich mir natuerlich nicht entgehen. Versuche aufgrund des Automangels moeglichst jede Chance zu nutzen, hier mal etwas mehr von der Umgebung zu sehen.
Also, dann wuensch ich dem Thomas O. alles gute zum Geburtstag (Ist ja bei euch schon Samstag 3Uhr morgens). Liebe Gruesse an die anderen Recken. Und betrinkt euch mal ordentlich mit gutem Gerstensaft! ihr wisst ja garnicht, wie gut das deutsche Bier ist!!! Budweiser ist einfach nix ...
In diesem Sinne: Hoch die Tassen, und Bottoms Up!


Anfang


11.08.2004 Mittwoch 8:52
Heute ist Mitte der Woche. Das hat mir den Anlass gegeben, nochmal ein wenig zu reflektieren. Nix dolles. Vielleicht ein bischen Wochenendbericht und co. Also Freitag war ja, wie bereits erwaeht das Picknick mit Volelyballspiel. Abends sind der Haji, der Ben und der ich ein wenig in Palo Alto rumgetiegert. Wir haben eine Location gesucht, wo man eine Runde Pool-Billard spielen kann. Da haben wir auch was gefunden. Wir haben zuerst im St. Antonios Nuts House vorbeigeschaut. Das ist eine relativ einfache Kneipe, wo es Bier in "Pitchern" gibt. (Eine halbe Galone? ca. 2 Liter?) Es war aber alles voll. Noch zu erwaehnen waere, dass der Boden im Nuts House knoecheltief mit Erdnusschalen bedeckt ist. Das kommt daher, das es dort Erdnuesse zu futtern gibt. Umsonst. Anscheinend wird dort nie der Boden gefegt. Was noch sehr lustig ist: Die Erdnuesse werden von einem Lebensgrossen mechanischen Gorilla mit schwungvollen Bewegungen durch den Raum geschleuderet. :-)
Weil die Aussichten auf einen Billardtisch nicht so gut waren, sind wir weitergezogen zum naechsten Laden. Blue Chalk = blaue Kreide. Da war es noch voller. Allerdings ist der Laden auch so ganz witzig. Eine angenehm gestylte Bar mit leicht kalifornischem Ambiente (Viele Palmen). Auf zwei Etagen tummeln sich eine Menge Leute auf engem Raum. Wir haben uns in einen Warteliste fuer die Billardtische eintragen lassen. Sollte etwa 00:30 werden. Wurde dann aber nix, weil es doch zu voll und zu lange gedauert hat.Was auch noch sehr lustig war: Bevor wir den Laden betreten haben, hat der Ben draussen vor der Tuere eine alte Bekannte aus Studienzeiten getroffen, die gerade die Kneipe verlassen hat. Sie hat uns gefragt, ob wir nicht ihrer Freundin (die noch drinnen war) ein Geburtstagsstaendchen bringen wollen. Das haben wir dann auch getan. Keiner von uns kannte das Geburtstagskind. Wir haben uns von Bens Freundin zeigen lassen, wo sie sitz. Wir haben uns dann vor Sie an den Tisch gestellt und einfach angefangen zu singen. Happy birthday to you ... Die Haelfte der Leute um uns herum hat mit eingestimmt. Das Gesicht, was die beiden Maedels an dem Tisch gemacht haben, war das erstaunteste Gesicht, was ich je in meinem Leben gesehen habe. Unglaublich. Die Muender offen, das Kinn fast auf den Knien und die Augen waren kurz davor, aus dem Kopf zu kullern!!! ;-)))
Wir sind aber nicht so lange dort geblieben, da wir ja, wie gesagt, keinen Tisch mehr bekommen haben. Es macht eh alles um 1-1:30 zu. Kein Wunder, dass New York so bekannt ist fuer das Nachtleben... New York, die Stadt, die niemals schlaeft. Die sollten mal nach Koeln kommen!!! Oder eine Tour durch die Duesseldorfer Altstadt machen. So ein bescheuertes Gesetz ...Kein Alkohol mehr ab 1:30... Kann mir einer mal den Sinn dahinter erklaeren? Mir faellt nix dazu ein.
War dann auch ganz gut, nicht so lange geblieben zu sein, da ich am Sa. morgen um 9:30 von der Irina und dem Jake abgeholt wurde. Wir haben einen Ein-Tagestrip nach Big Sur\Monterey gemacht. Eigentlich sollte das letzte Stueck der Strecke (Highway "1") am Ozean entlang fuehren, mit schoenem Meerblick. Es war aber soooo nebelig, dass wir ungefaehr 50 Meter weit sehen kontnen. Also Pustekuchen mit tollen Naturerlebnis. Aber der Nationalpark in Big Sur, der paar Meilen mehr im Landesinneren liegt, war nebelfrei. Haben eine kleine Wanderung durch die Waelder mit den hoechsten Baeumen der Erde gemacht. (Diese Art, ist die hoechst wachsende der Erde. Allerdings waren die Exemplare dort nicht die allergroessten. Aber doch schon ganz ansehnlich.) Am Eingang zum Park hat die Irina noch eine Freundin getrofen, die mit einem Programmierer von Microsoft unterweges war.(Er: Junaid, Pakistani, Sie: hab ich vergessen, Russin) Wir haben dann die kleine Wandertour zusammen gemacht. Der Junaid (MS-programmierer) hatte eine Digicam bei, so dass ihr evtl. bald ein paar Bilder zu sehen bekommt. Wusstet ihr, dass Klapperschlangen ein Geraeusch machen, wie ein Katze, wenn man ihnen auf den Schwanz tritt? Die Bekannte der Irina ist auf eine (Baby)-Klapperschlange getreten. Etwa 80cm. Die hat geschrien, wie eine Katze. Gottseidank ist sie nicht auf der Schlange stehen geblieben. Das haette vielleicht einen Biss gegeben. Nicht auszudenken, wenn ich die den ganzen Weg haette zurueck zum Parkeingang schleppen muessen... Es war eh schon so heiss an den Tag.
Wir sind jedenfalls alle ungebissen zurueck gekehrt. Auf dem Rueckweg haben wir in Monterey den Strand besucht. Sehr lustig, wenn aus 30 Meter Entfernung die Wellen aus einer Nebelwand hervorrollen. Es war also nicht der beste Tag fuer Strandurlaub. Monterey ist uebrigens eine unglaublich schnuckelige und schoene Stadt. die Haeuser sind da alle so supersuess, klein und reich verziert. Sehr angenehmes Flair, beim durch die Stadt schlendern. Es gibt dort auch ein Fisherman's Wharf, eine Kopie des originalen in San Francisco. Das ist ein ins Meer ragender Peer, der mit Restaurants und Touristenfallen vollgestopft ist. Dort haben wir auch zu Abend gegessen, bevor wir den Heimweg angetreten haben.
Sonntag war Ausschlafen und Hausarbeit angesagt. Drei Maschinen Waesche...Weiss, Schwarz und Bunt... Habe mich den Rest des Tages mit Philippe unterhalten, der Haitianische Dr.med, der fuer die letzte Woche wieder in Palo Alto war. Er hatte in paar Pruefungen in Stanford abzulegen, um die Erlaubniss zu erhalten, hier in den Statten als Dr. arbeiten zu duerfen. Sonst ist er die ganze Zeit in San Diego.
Das war es dann auch schon wieder. Die Woche hat mit Arbeit begonnen, und wird mit Arbeit aufhoeren ;-) War aber letzte Woche wieder recht erfolgreich, daher gehen wir Donnerstag mit den Kollegen in Palo Alto einen Trinken! Yipiee!
Warum ich heute so frueh schreibe? Weil ich zu schnell arbeite. Da ich nicht alles von A bis Z alleine machen kann (Kann nicht alle Anlagen bedienen), muessen auch noch einige von den andern Leuten Teile der Arbeit uebernehem. Ich bin zu schnell mit dem liefern der Proben. ;-))
Ich gehe mir erstmal einen Kaffee holen.


Anfang


13.08.2004 Freitag 17:45

Big Sur Fotos!

Hallo Allerseits!
Unter dem, obigen Link findet ihr eine Hand voll Bilders, die der Junaid letztes Wochenende im Big Sur National Park aufgenommen hat. Sorry, dass es immer eine Woche dauert, bis ich Bilder zeigen kann. Aber besser etwas verspaetet, als gar nicht, oder?
Die Sache mit meiner Praktikumsverlaengerung scheint sich jetzt langsam zu materialisieren. Das OK von Agilent ist da. Ich werde fuer 3 Monate von Anfang Nov.-Ende Jan. fuer ordentliches Geld verpflichtet. Ist zwar etwas weniger, als mir zuerst gesagt wurde, es ist aber imemr noch einen ganze Menge. Ich glaube wenn ich fertig bin mit der Uni, wird es nicht so leicht sein, das gleiche Geld in Deutschland als Einstiegsgehalt zu bekommen.
Ich muss zwar noch auf das OK von meinem Prof warten, ob meine Arbeit hier als externe Dipl. Arbeit betreut wird, aber da habe ich nicht so die grossen Bedenken. Ich muss jetzt nur zusehen, dass ich das Visum verlaengert bekomme ... Das ist wieder ein Papierkrieg! Und es kostet mich 500Euro, nur um dieses be..... Visum zu verlaengern! Na, ja .. wollen wir mal hoffen, dass da nix dazwischen kommt. Ich werde euch natuerlich auf dem Laufenden halten. Jetzt ist erst mal wieder Wochenende ...
Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht ... Ich hab das Gefuehl, als habe ich erst gestern gesagt: "Thank God it's Friday!" Im Moment bekomme ich auch nix geschafft ... Die Jennifer belegt die ganze Zeit das AFM und im Labor ist auch gerade schlecht ... na, ja ... da hab ich wenigstens Zeit, mich um meinen Papierkrieg zu kuemmern.
Gestern war ich mit dem Sungsoo und der Ying-Lan nach der Arbeit einen trinken. Eigentlich auf die guten Ergebnisse, aber es wurde dann auf meine bewilligte Verlaengerung angestossen. Habe ein lokales Hausbraeu getrunken (Old Pro). Das war ziemlich gut. Und dazu haben wir Garlic Fries (Knoblauch Pommes) gegessen. Die waren vielleicht lecker! Zu meinem Erstaunen und meinem Glueck ist Knoblauch hier sehr beliebt! Hier wird keine Ruecksicht auf den naechsten Tag genommen. Einfach rein mit den Knoblauchzehen :-)) Sehr sympathisch! In diesem Sinne:
Moegen die Spiele beginnen!!!

P.S. Wochenendplaene habe ich noch keine. Mal sehen, es wird dann wohl wieder SF. Ach ja, heute Abend hat der Heiko (Daimler) zu seinem Geburtstagsbarbecue eingeladen. Da werd ich dann mal hin gehen.


Anfang


16.08.2004 Montag 17:40
Boah... ich bin sooo muede!
Dazu kommt noch, dass ich einen tierischen Muskelkater in den Oberschenkeln habe!! Ich haette nie gedacht, dass Paintball/Gotcha sooo in die Beine geht!
Samstag war ich mit den Jungs von Daimler in Santa Clara Paintball spielen. Fuer 50$ gabs einen Nachmittag voller Farbkugeln und blauer Flecke. Das tut ganz schoen weh, wenn man die Dinger abbekommt. Vor allem, da die hier etwas schneller machen, als bei uns in Deutschland. Unser Leihgeraet wurde auf 200 Fuss pro Sekunde eingestellt. Das macht etwa 70 m/sec. Und das wiederum sind etwa 200 Stundenkilometer. Soweit ich weiss ist in Deutschland nur 100km/h erlaubt. Es zwiebelt jedenfalls ganz gut. Und es hat einen "Heiden Spass" gemacht!!! Freitag Abend war ich bei dem Heiko, (von Daimler) gleich nebenan, zum Geb. Grillen eingeladen. Das Highlight des Abends war das 3,1 Pfund Steak!!! DAS war ein Lappen!!! Das hat natuerlich keiner alleine gegessen. Das waere schon ein wenig zu dekadent! Aber der Anblick alleine war schon eine gesunde Mahlzeit. Samstag abend waren wir dann mit der Paintballcrew in Palo Alto im Sntoni's Nuts House ein paar Runden Poolbillar spielen. Danach sind wir dann ins "Blue Chalk" weitergetiegert. War ganz nett... und nach ein paar Pints und einem Long Island Ice Tea hatte ich dann auch gut einen sitzen. Bin aber doch ganz gut nach Hause gekommen. Fahrrad fahren kann ich ja auch ohne Bewusstsein. Das ist ja nicht so schwer. ;-) Der Heiko hat sich schon etwas schwerer getan. Das war fuer ihn auch das erste mal, dass er hier in den USA Fahrrad gefahren ist. (Sah ein wenig wackelig aus) Sind aber alle heil angekommen. Gestern (Sonntag) war dann mal wieder San Francisco angesagt.
Bin natuerlich wieder mit dem Zug hin. Bin gegen Mittags gestartet und habe meine runde im Mission District begonnen. Habe mir erstmal eine riesen Burrito beim Can-Cun Imbiss geholt. Das war extrem lecker und auch extrem viel fuer 5$!! War auch eine Empfehlung im Lonely Planet. Hat sich jedenfalls sehr gelohnt. Danach habe ich mir 30 minuten Open Air Teater im Mission Dolores Park angesehen. War recht witzig. Vor allem hat mich da aber die Aussicht begeistert. Palmen auf gruener Wiese, Sonnenschein und im Hintergrund, relativ weit weg, die Skyline von SF. Sehr schoenes Bild! Ganz in der Naehe war dann auch die Mission Franz von Assisi. Das aleteste Gebaeude in San Franciso. Hat zwei Dollar Eintritt gekostet. Ist natuerlich kein Vergleich mit den extrem schoenen und alten Kichen in der Toskana, aber fuer die Plastik-Amis ist das schon eine ganz schoen schoene Kirche. Sollte es nicht schon mal in Koeln oder Aachen passiert sein, dann war ich gestern auch mal da, wo der Papst (JPII) schon mal war. Was gibts sonst noch zu berichten? ... Am Palace of Fine Arts hatte ich einen platten. Hat etwa eine halbe Stunde gedauert das Loch zu finden. Wurde beim Reparieren von einer Frau in den Vierzigern gefragt, ob ich Hilfe brauechte. Ich haette fast angefangen zu lachen ...Sollen wir da zu zweit an meinem Schlauch rumfummeln? ;-) Die hat mich doch tatsaechlich gefragt, ob ich ein Hollaender waere...!!! Pah! Das ich nicht lache. Und as auch noch wegen meinem Akzent ... Wie dem auch sein. Sie war jedenfalls sehr gespraechig. Ich hatte den Eindruck, dass sie eine grosse Sehensucht nach Europa, speziell Deutschland hatte. Ist nicht das erste mal, dass mir das hier aufgefallen ist. Das ulkige bei ihr war nur, dass sie es faszinierend findet, dass die ganzen Maerchen und so viel Kinderliteratur aus D'land kommt. Das waere ihr Grund Deutschland zu besuchen ... Ungewoehnlich, aber besser als wegen Schweinshaxe, Sauerkrau und Oktoberfest zu uns zu kommen. Falls ich es nicht schon erzaehlt hatte: Deutschland ist hier bekannter fuers Oktoberfest, als fuer BMW und Mercedes. (Liegt wohl daran, dass 80% aller Amis glauben, BMW kaeme aus Detroit.)
So, achzehn Uhr zehn... Zeit zu gehn!

P.S. Happy Birthday Mama!


Anfang


23.08.2004 Montag 16:50
Nach einer woechentlichen Pause melde ich mich wieder zurueck. Es war ein wenig stressig die letzte Woche ueber. Ich habe mich die erste Haelfe der Woche mit den Visumsverlaengerungs-Formalitaeten rumgeschlagen. Das war auch wieder ein Aufwand. Im Grunde musste ich nochmal den gleichen Antrag stellen, wie der, der zur erst Bewerbung noetig war. Mein Manager musste ein dickes Formular ausfuellen, was er mir zum Ausfuellen in die Hand gedrueckt hat. (Fauler Hund;-)...) Dann brauchte ich auch wieder eine Bescheinigung von der Uni, dass ich das Praktikum/Verlaengerung auch gebrauchen kann. Dazu musste dann der Herr Oberstudienrat vom Institut fuer Halbleitertechnik ein Formular ausfuellen, wo er begruenden sollte, dass es sinnvoll ist, noch etwas hier zu bleiben. Das durfte ich dann auch fuer ihn tun. Dann musste ich auch noch selber Formulare ausfuellen ... und einen ausfuehrlichen Brief schreiben, in dem ich begruenden muss, was mir die Verlaengerung denn bringt. Dann den ganzen Kram mit Unterschriften nach Berlin faxen. Das waren dann mal wieder 17 Seiten. ... Ich hasse diesen Papierkram... Dieses bloede Visum kostet dann auch nochmal 500$... hmmpf ...Also das war dann in etwa meine Woche. Nebenbei habe ich dann auch noch ein bissel arbeiten muessen. Ist aber nicht so viel geworden.
Im Moment geht es wieder etwas langsam vorwaerts mit der Arbeit. Es haengt alles von der Elektronenstrahl-Lithographie ab, die der Edmond bedient. Und der hat leider auch noch anderes zu tun. Und zu allem Uebel macht er dann auch noch zwischendrin ein paar Fehler, die das ganze wieder etwas verlangsamen. Also im Moment beschaeftige ich mich eher mit Randthemen, die nicht direkt mit meinem Thema zusammenhaengen. Auch interessant, aber eben nicht unbedingt Fortschritt-dienlich. Aber wer weiss, was da noch so alles interessantes rauskommt. Wir haben durch Zufall auch schon einen interessanten Effekt entdeckt, den ich hier nicht naeher beschreiben kann, weil der Effekt vielleicht noch in einem Fun-paper veroeffentlicht wird. Am Freitag hatte ich dann genug Zeit, mich mit dem Raster-Elektronen-Mikroskop (REM) zu beschaeftigen. Ich habe das erste mal selber mit dem REM gearbeitet. Das war sehr sehr cool. Wenn ich mich daran zurueck erinnere, als ich das erste mal, Bilder von einem Elektronenmikroskop im Fernsehen gesehen habe, dann war das damals immer wie ein Traum fuer mich. Das hat mich so begeistert und fasziniert... Und jetzt sitze ich selber an dem Ding und untersuche Dinge, die kleiner sind als menschliche Zellen. Diese Nanodraehte sind so klein, dass sie im Durchmesser gerade mal etwa 200 Atome betragen. Spaeter machen wir vielleicht noch ein paar Transmissions- Elektronenmikroskop (TEM) Aufnahmen. Da kann man dann sogar die einzelnen Atomlagen sehen. Das TEM werde ich wohl nicht bedienen lernen. Das ist ein Geraet, das fuellt einen ganzen Raum aus... und der braucht dann auch noch eine hoehere Decke. Da werden Elektronen mit einer Spannung von bis zu 400.000 Volt bescheunigt. Das ist schon eine ganze Menge. Also alles in allem... ich bin von meiner Arbeit begeistert. Es macht ziemlichen spass, da sich gerade ein kleiner Kindheitstraum erfuellt! :-)))

Am Freitag war diese bereits angekuendigte Party, von dem Maedel, dem wir ins Auto einzubrechen geholfen haben. Das war eine Mottoparty mit dem Motto Pimp and Whore. Ich hatte natuerlich nicht das Richige zum anziehen, aber der Ben und ich haben uns so gut es ging hergerichtet. War nicht besonders gut, aber besser als nix. Einige von den Leuten da waren richtig gut verkleidet. Als wir an dem Haus ankamen, war die Party schon mehr oder weniger im Gange. Das komisch war nur, dass es irgendwie so aehnlich war, wie in Aachen. Von den 40 Leuten in dem Haus und auf der Terasse, waren etwa 30 Maenners. Es hat sich nachher herausgestellt, das die Theresa nicht die einzige Gastgeberin war, sodern, dass es da noch zwei andere Maedels gab, die die Party geschmissen haben. Und da die Maedels irgendwie wohl mehr Jungs kannten, waren da auch ziemlich viele von denen da. Und da die alle noch einen Kumpel mitgebracht hatten, der die anderen nicht kannte, war das alles in allem eine Mischung aus Leuten, von denen keiner den anderen kannte. Daher gab es auch nicht die Bombenstimmung. Musik kam aus dem Ghettoblaster und musste ab 00:00h eingestellt werden, wegen den Nachbarn. Habe mich nett mit einem Police Officer unterhalten, der der Freund von einer der Gastgeberinnen war. Jeff, 30 Jahre alt, einfacher officer, aber verdient 100.000$ im Jahr. hmm... Verkehrte Welt. Das gute war, dass es nachher noch Pizza gab.
Am Samstag bin ich dann mit dem Jake und der Irina ins Napa-Tal gefahren. Das ist eine der geruehmten gegenden fuer den kalifornischen Wein. Es gibt da noch das Sonoma Tal, in dem auch viel Wein angebaut wird. Die eine kann man auch bei uns kaufen. Die werden weltweit exportiert. Wir haben vier Wineries besichtigt. Rutherford, Niebaum-Coppola, Beringer,St. irgendwas. Das war ein ziemlich cooler Tag. Abgesehen davon, dass das Valley an sich auch schon sehr schnuckelig ist (30 Meilen lang und 5 Meilen breit), waren die Besichtigungen der Weinkeltereien noch etwas interessanter. Bei der ersten haben wir dann fuer 10$ eine Fuehrung mit Weinprobe gemacht. Sehr witzig. Die Fuehrerin war ziemlich betrunkgen und hat einen sehr lockeren Eindruck gemacht. Nach der Fuehrung gabs Wein. Der Merlot war gut. Der Syrah war ganz OK. Aber der Cabernet Sauvignon war sehr gut. Von dem Laden kostet die Flasche auch 35$. Es hat halt alles seinen Preis. Ein Highlight war auch das Rhein-Haus, auf dem Beringer gut. Alte grosse schoene Villa. Sehr Luxerioes.
Aber am allercoolsten war das Francis Ford Coppola Museum in der Niebaum-Coppola Weinerei. F.F.Coppola hat irgendwann mal den halben Laden gekauft. Ihm zu ehren wurde da ein ziemlich umfangreiches Coppola Museum eingerichtet. Da gabs dann einige der Oscars zu sehen, die er bekommen hat. Diverse Auszeichnungen und Filmpreise. Viele Fotos von den Dreahrbeiten. Sehr schoen war auch das Original Kompositionsmanuskript vom Soundtrack. (Der Pate)
Aber das Allercoolste fuer mich waren die Originalrequisiten aus seinen Filmen. Da gab es Kostueme vom Bram Stockers Dracula, naturlich das Dracula Kostuem. Der original Schreibtisch aus dem Paten Teil I. mit dem goldenen Telefon. Und mein persoenliches Highlight: Der Hut und die Stiefel von Robert Duvall, alias Lt. Col. Bill Kilgore aus "Apocalypse Now!", sowie das beruehmte Surfbrett von der Strand-Szene. (Das musste ich einfach anfassen. Trotz Aufforderung es nicht zu tun. Aber es war mit dem Tisch aus dem Paten das Einzige, was nicht hinter Glas war, von den fuer mich interessanten Sachen.)Es gab diverse Zeichnungen und Entwuerfe von den Hubschrauberszenen und wie der ganze Jungel durch Napalm zu einer Flammenhoelle wird. Ich muss schon sagen, er hat das im Film genau so hinbekommen, wie er sich das auf seinen Entwuerfen gedacht hat. Das war so beeindruckend fuer mich! Ich waere am liebsten den ganzen Tag da geblieben. Aber wir sind dann leider weiter und haben uns in einer etwas moderneren Weinerei angesehen, wie die hochindustrielle Weinproduktion aussieht. Das war auch interessant. Kurz vor Aufbruch haben wir im Pacific Blues Cafe noch diniert. Fuer mich einen Burger mit Pommes (10$) fuer Jake Rippchen mit Pommes und Kohlsalat (18$) und fuer Irina Bohnen mit Reis(8?). Der Burger war etwas teuer... aber das darf man auch nicht mit Mc'es vergleichen. Das ist eher sowas wie ein Puten-Schnitzel mit Kaese und etwas Brot. Dazu gibts dann eine Pommesbeilage. Jetzt wo ich vom Essen schreibe, bekomme ich wieder richtigen kohldampf. Es wird Zeit, nach hause zu fahren und Nudeln zu kochen. Oder mal sehen, vielleicht hohle ich mir auch was anderes. Nudeln haengen mir schon langsam zu den Ohren raus.
Ach ja, habe heute mal angefangen ein paar Leutchen bescheid zu sagen, dass ich am Sonntag ein Geburtstagsbarbecue mache. Bin ja mal gespannt, wen ich da alles zusammen bekomme. Ihr seid natuerlich auch alle herzlichst eingeladen ;-). Fuer Verpflegung wird gesorgt, Sprit muesst ihr schon selber zahlen.
Sonntag war Waschtag. Nix gemacht ausser waschen, Zimmer aufraeumen und mit Leland ueber seine Hunde streiten, die mir den Nachmittagsschlaf zur Hoelle gemacht haben. Der vedammte Hund (Butcher) hat den ganzen Tag vor der Luke zu Lelands Gartenhaus gestanden und auf Fressen geharrt. Das Problem war nur, Leland war nicht da und der daemliche Koeter hatte verdammten Hunger. Was das Problem ander Sache ist. Der Hund ist einen Meter Lang... der Platz zwischen unseren Schuppen, wo sich die Luke zu Lelands Haus befindet, ist aber nur 80 cm breit. ... Wenn das Fiech also an die Luke will, scharrt es die ganze Zeit mit seinem Hinterteil an meiner Wand... und mit dem Schwanz wird natuerlich auch gewedelt, wie bekloppt ... dieser Schwanz haemmert dann mit einer relativ gleichmaessigen Frequenz von 1,5 Hertz an meine Hauswand... Christianity would call it the Apocalypse!!!...
Nicht, dass ich was gegen Hunde im allgemeinen haette ...Aber Hunde und Eichhoernchen koennen schon mal aus der Reihe tanzen ... Und dann hab ich einfach die Nase voll ...
Jetzt halte ich den Hunger aber nicht mehr aus. (18:43h)


Anfang


25.08.2004 Mittoch 22:29
Es ist schon spaet ... ich bin nicht mehr auf der Arbeit. Ich weiss nicht, ob ich es schon geschrieben hatte, aber ich habe meinen Laptop wieder mit Win95 zum Laufen bekommen. Ich kann sogar grössere Files mit dem Word-Pad Editor oeffnen. Von daher gibt es jetzt ein kleines Update von zu hause aus. ....
Es ist ein ruhiger Abend. Ein bischen zu ruhig, aber ich kann im Moment auch keinen Laerm und Trubel gebrauchen... Es ist schon ein komisches Gefuehl ... Ich sitze hier in meinem kleinen Haus, in meinem etwas zu weichen, ausklappbaren Sessel, den ich die ersten Wochen als Bett benutzt habe. Es ist ruhig um mich herum. Ruhig und dunkel. Die Nacht ist herein gebrochen und ich habe kein Licht an. Die Tuer ist auf und ich starre in die Nacht. Sitze hier und schweige mich selber an. Nur meine Gitarre spricht zu mir. Sechs Saiten, die mich noch tiefer in diesen Trum herein weben.... Die Realitaet fuehlt sich weich und wie in Watte gehuellt an. Der Himmel ist klar und kühl. Ich kann nicht den ganzen Himmel sehen. Der grosse Walnussbaum, der hinter meinem Haus steht, lässt ruhig seine blättrigen Äste über meinem kleinen Hof baumeln. Alles schweigt ... Meine Gitarre spielt "Hotel California".... Ich höre gespannt zu und amüsiere mich über die ironie dieser Situation....Ich habe mir ein Räucherstäbchen angezündet und lasse mich von dem schwer aromatischen Duft einhüllen. Jetzt fehlt nurnoch ein kühles Bier...Grillen zirpen unentwegt ...sie verhöhnen mich für die Unsinnigkeit des menschlichen Handelns.
Bizarre Gedanken suchen sich tief aus dem Unbewussten einen Weg durch die Hirnwindungen, um letzendlich doch nicht die Klarheit der bewussten Wahrnehmung zu erreichen. Ich spüre, wie es unter der Oberfläche blubbert... Gedanken wollen gedacht werden... aber nicht bewusst. Nur so ganz leicht, eine Ahnung von etwas, das mich beschäftigen soll. Zu tief um zu wissen, was es ist, aber dennoch präsent genug, um mich aufmerksam zu machen. Ich kann eh nichts tun. Das Schicksal spielt sein Spiel und ich beschliesse heute mal Zuschauer zu sein...Die Hunde sind ruhig. Morgen ist Donnerstag. Meine Kollegen haben morgen Abend irgendwas mit mir vor. Ich habe alle am Sonntag eingeladen. Da aber einige nicht können, haben sie wohl beschlossen, Donnerstag Abend was zu machen. Ich habe mit einem Ohr mitbekommen, wie Sungsoo einige Leute gefragt hat, ob sie fuer morgen Abend schon was vorhätte, wegen Jörgs Gebutstag ...und dann hat er mich gefragt, ob ich morgen Abend Zeit hätte. Ich dürfe aber nicht fragen, was er denn spezielles vor hat. Ich nehme an, wir gehen mit allemann in eine Bar.
Hier ist es übrigens üblich, dass man auch ein paar Tage im Voraus zum Geburtstag gratuliert. ... Komisch, aber ich glaube die allgemeine Sterblichkeitsrate erhöht sich dadurch wohl nicht. Es ist bestimmt das Unglück der Fettleibigkeit, was sich die Amerikaner durch dieses Fehlverhalten zugezogen haben... Irgendwas muss ja der Grund dafür sein. ... Ich muss den Don am Samstag morgen um 5Uhr zum Flughafen fahren. Am Freitag Abend geben die Jungs von Daimler ein Abschieds-Barbeque. Da kann ich dann nicht besonders lange bleiben. Am Samstag hat der Marco Aimi die Agilent Praktikanten zu einem Barbecue bei sich zu hause eingeladen. Das wird DAS Barbeque Wochenende. Ich werde wohl ein paar Pfund zunehmen, was mir in meinem derzeitigen Zustand wohl nicht schaden kann. Ich habe schätzungsweise 4 Kilo abgenommen, seit ich hier bin. Auf der einen Seite ganz gut, da der Bauch weg ist,... aber die Hosen rutschen. Ich sollte mehr Leuten vorzeitig zum Geburtstag gratulieren, dann klappts auch wieder mit den Hosen....
Ich hatte ganz vergessen im Wochenendbericht von dem bizarren Samstag-Abend in San Francisco zu erzählen.
Nachdem wir am Samstag aus dem Napa-Valley zurück gekommen sind, hat der Haji mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, mit ihm nach San Francisco zu fahren. Sein Boss/Arbeitskollege bei Daimler hat ihn zu sich eingeladen. Ich war ziemlich müde, habe aber dann nach meiner Dusche wieder ein wenig Energie bekommen. Sollte ja auch ein ganz relaxter Abend werden, bei Steffen im Appartment chillen und vielleicht noch in eine Lounge gehen, oder so. Der Steffen hat ein ziemlich cooles Appartment mitten in der City. Ist so ein richtig cooles luxus Appartment für junge gut verdienende Projektmanager. Das Appartment geht über zwei Stockwerke und hat oben nur ein Bett. Der Rest ist hohe Decke. Viel Luft. Alles weiss und ein ganz brauchbarer Ausblick. (4.Stock). Der Steffen hat dann auf der San Fran Internetseite ein Event herausgesucht. Da war so eine performing-Arts Sache in einer Kust-gallerie. Das Fernsehen war wohl auch da. Das war eine grössere Halle, die mal irgendwelchen Produktionszwecken gedient hat. Das ganze grosse Ding war eine Kustausstellung für irgendwelche Newcomer in der Kunstscene. Da sind wir dann hin (zu Fuss: 6 Blocks) und mussten erstmal 20 Minuten Schlange stehen. (Nachdem der Haji noch unbedingt was Essen musste. In einem American Dinner). Es kamen uns, während wir gewartet haben, allerlei schräge Vögel entgegen. Teilweise waren sie sehr elegant gekleidet und hatten die Kokainbleiche im Gesicht stehen. Andere waren einfach nur Punkig und sturzbetrunken. Aber die Kokain-Zombies in ihren schicken Sachen und eleganter Abendgarderobe waren das bizarrste. Das ganze war im ersten Stock. Innen war es eine grosse Lagerhalle mit hoher Decke, weiss gestrichenen Wänden und jeder menge Säulen. Es gab keine Trennwände. An den Wänden hingen Bilder. Krasse Bilder. Fotografien von menschlichen, weiblichen Gesichtern, mit gemalten Kostümen. Hat mich irgendwie an die Traumwelt in "The Cell" (mit J-Lo) erinnert. Das ganze war auch noch sehr düster und professionell beleuchtet. Der Raum war gerappelt voll und aus riesigen Lautsprechern dröhnt laute Musik. In der Mitte des Raumes ist eine Art Bühne afgebaut. Es hängen Seile von der Decke und eine Künstlerin führt an einem Trapez eine wirre Performanze vor. Das Volk aus exzentrisch Künstlern bejubelt das seltsame Schauspiel etwas überbetont. Es wirkt als feiere sich die SF-Kunstszene selber. Ein kleiner grosser Selbstbetrug, bei dem jeder dem anderen Unmengen an Anerkennung ausspricht, mit der latenten Forderung, für die eigene Kunst auch blinde Anerkennung zu erhalten. Sind wir nicht herrlich einfach gestrickt?! Der nächste Act sind zwei junge Männer, von denen jeder ein Set an Trommeln bedient. Der eine hat 3 RIESIGE Trommeln und lässt den ganzen Raum durch bassige Schläge erzittern. Der andere hat mehrer kleine helle trommeln, deren scharfe Beats in den Ohren ziepen. Die beiden geben sich ein Trommelduell, das mit einer Art Dialog beginnt und in einer Art akustischem Streit endet. Sehr cool! Als nächstes geht eine Rappergang auf die Bühne. Völlig fehl am Platz... Das Publikum zeigt das auch ganz deutlich durch sofortiges verlassen des Bühnenbereichs. Man möchte doch mit der Kunst unter sich bleiben. Da haben Raper nichts zu suchen. Schliesslich möchte man ja sichergehen, dass man auch für seine Anerkenneung später was zurück bekommt. Das ist bei de Rapern ja nicht gesichert. Die gehören ja nicht dazu. (Die waren auch sehr, sehr schlecht!) Es kam noch eine Gruppe Marsmännchen, die eine Mischung aus Balett und Breakdance vorgeführt haben. Das war noch ganz nett. Dann haben wir uns auf den Weg gemacht, da Haji und Steffen nicht mehr woltlen. Ich hätte mir das bizarre Schauspiel noch gerne bis zum Ende angesehen. Aber wie das halt so ist. Für Leute aus Amerika sind die Häuser in den amerikanischen Vorstädten nichts besonderes. Für mich ist es jeden Morgen ein Erlebnis durch diesen amerikanischen Film zu fahren.
Der Geist ruht in einer klaren undurchsichtigen Brühe. Zeit ihn zu Bett zu tragen.


Anfang


30.08.2004 Montag 20:50
Donnerstag: Wie angekündigt bin ich am Donnerstag vom Grant nach der Arbeit entführt worden. Alle haben versucht geheimzuhalten, dass etwas im Busch ist. Ich habe einfach mal mitgespielt, um ihnen den Spass nicht zu verderben. D.h. Ich habe so getan, als würde ich von allem nix wissen. War schon ganz schön witzig. Alle haben hinter ihren Cubiclewänden getuschelt und vorbereitungen getroffen. Wie gesagt hat der Grant mich dann wohin gefahren. Wohin es ging, wusste ich allerdings wirklich nicht. Wir sind dann zum Ron Moon gefahren. Vor der Reorganisation bei Agilent war der Ron ein Gruppenleiter von einigen Leuten in meiner Gruppe. Jetzt ist der Ron allerdings in einer anderen Gruppe. Wie dem auch sei, Ron ist so ein richtig cooler und netter Typ! Er ist schon was älter, fährt einen alten Jaguar und wohnt in einem verdammt grossen, coolen perfekt gelegenen Haus in einer ruhigen Wohngegend. Das Haus steht allerdings nicht auf einem normalen Grundstück, sondern auf einem Anwesen, wo es auch noch einn pool gibt. Dazu gibts am pool noch ein alleinstehendes Wohnzimmer/Relaxhaus mit Kamin und lauter gemütlichen Sesseln. Am pool gibt es getrennte Umkleideräume für Männlein und Weiblein. Das ganze Ding ist einen "Acre" gross...Palmen stehe natürlich auch auf dem Gelände..... Ach ja*seufz* ... das ist wirklicher Luxus ...Und da gab es eine Gartengarnitur aus schönen Holzmöbeln, für 12 Leute... kein Tisch sondern eine Tafel...Allein die Gartengarnitur kostet bei uns bestimmt um die 5000 Öre... Dazu gehörte dann natürlich auch eine edel mit holz verkleidete isolierte Kiste zum Kühlen der Getränke. Hier kühlt man die Getränke übrigens, indem man die halbe Kiste mit Eiswürfeln aus dem Supermarkt füllt.(Gibts in 10 Kilo Säcken) Darauf wird dann zärtlich das in Flaschen abgefüllte Bier gebettet. Hab ich auch so am Sonntag gemacht.
Als ich also mit Grant dort ankam, waren die Vorbereitungen schon im Gange. Es wurde eine Garten-Vorgeburtstags-Überraschungs-Grill-Party vorbereitet. Das hat mich doch sehr gefreut!!! Es waren so 12 Leute da. Ich habe auch einen Geburtstagskuchen bekommen. Mit Kerzen. Allerdings nur 2 St. Die eine war eine "2" die andere eine "6". In welcher Reihenfolge die auf dem Kuchen standen muss ich euch ja wohl nicht mehr erzählen, oder? Ja .... sehr lecker gegessen, sehr leckeren Wein getrunken. Der Grant hat einen edlen Tropfen mitgebracht. 45$ die Flasche. War seit langem mal wieder ein sehr guter Tropfen!!! HAben uns angeregt über Politik und Weltgeschehen unterhalten. War sehr angenehm, wie interessiert die Menschen in dieser Runde an der deustchen Perspektive waren. Sind auch alles sehr nette Leute, die ich da als Kollegen bei Agilent habe. Habe sehr gutes Bier getrunken! (Non Compliant and guaranteed Fat-Diet free!) War also insgesamt eine sehr schöne Party. Es hat mir das "so weit von zu hause weg sein" und das "Hasimausi vemissen" etwas erleichtert. Trotzdem war es nicht besonders schön, seinen Geburtstag fern von seine Lieben/seiner Liebsten zu verbringen. (Wir haben übrigens am Donnerstag schon gefeiert, weil der Ron am Sonntag nicht konnte. Da hat er sich einfach gedacht, wenn ich am Sonntag nicht zur Party kann, dann mach ich eben am Donnerstag eine Party für den Jörg, damit ich mit ihm feiern kann. Ist das nicht cool!:)
Freitag: Freitag war Abschiedsparty vom Michael. (Einer der Yosemite Mitstreiter) Das war DIE Barbecue-Party schlechthin. Nettes Haus mit Palmen im Garten. Zwischen einer grossen Palme und einem Baum ist eine Hängematte gespannt. Gleich daneben ein Pool. Am Pool eine Bar. Was will man mehr. Es waren zwar fast nur Deutsche da, aber das war nicht so schlimm. Von denen weiss man wenigstens, dass die mehr als 3 Flaschen Bier vertragen können. Das war richtig nett. Die kalifornische Nacht wurde zwar manchmal von ein paar deutschen Schlagern erschüttert, die natürlich im fortgeschrittenen Stadium von allen mitgesungen wurden.... Der Michael hat Steaks eingelegt in einer SUPER Marinade. Die waren soooo lecker! Ich habe noch nie so lecker eingelegte Steaks gegessen. War aber wohl eine Fertigmischung. Göttlich! Bier gabs auch reichlich. Leider auch Budweiser, worauf wir nachher ausweichen mussten. Das ist immer doof, wenns Bud gibt. Weil: Wir deutschen wissen ja, wie Bier wirklich schmecken sollte. Dem gemeinen Ami kann man noch ein Bud für ein Bier verkaufen... Es sind auch ein paar Leute schwimmen gegangen. Das Wetter war ziemlich gut. Ales perfekt. Die perfekte Party. War schon sehr amerikanisch, bis auf, dass kaum Amis da waren ;-) Lauter nette Menschen. Ein bischen zu viele Männer... das ist wohl der Fluch des Ingenieurs... Man hängt nur mit Ingenieuren rum ... und die sind ja bekanntlich alle Nerds.
Ohne das man wegen dieses Kommentares was flasches denken könnte, aber eine Party mit einem Mangel an Frauen hat einfach eine andere Atmosphäre, nicht war? (Der geneigte Aachener wird sich angesprochen fühlen.) Wir haben jedenfalls ingenieurmäßig das Bier vernichtet, bis die Sonne aufging! Binn dann totmüde und begeistert von der coolen Location des celebrierens ins Bettchen gefallen. Und das war am Samstag morgen um 8:30. :-) Dann 5,5 Stunden geschlafen und ab zum nächsten Barbecue. Samstag: 14Uhr: Aufstehen und fertig machen für den nächsten Grill! Der Marco Aimi (von Agilent) hat den Jake, den Bo und den mich zu sich in sein Haus eingeladen, weil der Vermieter Samstag mal nicht da war. Bo hat noch einen coolen Kollegen aus Santa Cruz mitgebracht. Nette Männerrunde mit Olympia gucken, Bier trinken und ganz relaxt ein paar Steaks grillen. Nach dem Essen ein paar Sprünge auf dem 4m Trampolin, um das Steak nach unten zu befördern. Sehr lustig, aber auch sehr antrengend. Das war auch ein schnuckeliges Haus, mit zwei Schlafzimmern. Sowas kostet da so um die 800.000 Dollar. Der Marco zahlt auch monatlich 800$ Miete!!! Saftig oder? Da kann ich nur immer wieder sagen, was hab ich ein Schwein gehabt!!! Nach dem chilligen Nachmittag gings dann um 21h ins Bett. Sonntag früh raus, um den eigenen Geburtstag ein bissel vorzubereiten. Bin auch am Sonntag um 8Uhr aufgestanden und habe ein bischen aufgeräumt. Dann den ganzen Vormittag einkaufen. Danke an die Suzi, die während der Zeit den Telefondienst gemacht hat und einigen von euch seltsame Informationen über meinen Verbleib gegeben hat. ;-) Danke für die vielen Anrufe!!!!! Ich habe mich super gefreut! Sorry Carsten, dass ich nur so kurz Zeit hatte, weil gerade die Gäste eingetrudelt sind. Ich habe mich aber riesig über jeden Anruf gefreut!!!!!! Vermisse euch alle schon langsam ein bischem mehr!! Vor allem meinen Schatz, aber wir sehen uns ja schon sehr bald! Yuhuu!
Die Party war dann auch recht schön. Es sind zwar von den Leuten aus meiner Gruppe nur mein Chef gekommen. (Der ist gottseidank auch nur eine Stunde geblieben, da er seine Jungszum Fuppes bringen musste) Alle anderen hatten leider schon was vor. Daher hatte ich etwas viele Hühnerbeine. Die sind aber jetzt zu fünfer Bündeln eingefrohren und werden mich die nächsten Wochen durchfüttern. Die anderen waren dann aber schon alle da. Es waren so etwa 15 Leutchen, die alle gute Laune hatten. Ich bin vom Bo zum "besten Gastgeber, den er je kennen gelernt hat" gekrönt worden! Hat mich sehr gefreut, da ich ja auch eine Menge Geld und Mühe investiert habe. Habe von 15 Uhr bis 22Uhr gegrillt. Drei leckere Salate, vier Ladungen Kohle, 8 Pfund Steaks, 25-30 Hühnerkäulen, eine Hand voll Hähnchenbrüste, und das Bier kann ich nicht abschätzen, da jeder was mitgebracht hat und die Kühlkiste, gefüllt mit 50 Pfund Eis immer wieder gefüllt und gleichzeitig geleert worden ist (Mit Bier versteht sich). Wahr sehr schön! Haben sich alle amüsiert! Um 2Uhr war ich dann im Bett, nachdem alles aufgeräumt und gespült war. Dem entsprechend müde bin ich jetzt auch! Ich nehme mal an, das kann mana uch an meinen Fehlern und am rauhen Schreibstil erkenne. Ich genehmige mir jetzt noch ein gute Nacht Bier (Guinnes) und dann gehe ich ins Bett. Das war definitiv das barbecueste Wochenende meines bisherigen Lebens!!!

Lasst mich diese Zeilen beschliessen mit einem Worte in gewohnter Manier:
Die Grillsosen müssen fließen und rein muss das Bier!


Anfang


31.08.2004 Dienstag 18:30

Ein paar wenige Geburtstagsbilder

Tach zusammen. Ich habe mich so langsam wieder vom Fleischkoma erholt ... Mann, war das ein gesteake die letzten Tage... Es sind leider nur ein paar wenige, nicht so gute Fotos. Der Wilson hatte eine Kamera dabei und war so nett, ein paar Bilder zu machen. Die habe ich dann auch per E-mail bekommen. Hier sind sie. Ich bin gerade dabei, mir das kalifornische Drivers Handbook durchzulesen. Da ich in den naechsten Tagen den kalifornischen Fuehrerschein machen werde, muss ich mich ein wenig vorbereiten. Ist ja schon etwas anders hier. Nur eines ist sehr komisch. Neben dem Vorwort vom kalifornischen Gouverneur laechelt mich der Terminator an. Ich weiss nicht, was der da soll!!?? Kann mir das einer von euch sagen? ;-) Als ich den Terminator das erste mal auf Video gesehen habe, haette ich nie im Leben gedacht, das DER Heinz einmal mein persoenlicher temporaerer Gouverneur sein wird. Das ist komisch! Ich weiss nicht, ob ich lachen oder weinen soll.


Anfang


06.09.2004 Montag 15:50
Heute ist Labor-Day, sowas wie "Tag der Arbeit. Daher habe ich frei. Es ist ein sehr heisses und langes Wochenende. Waehrend ihr euch beim Fruehschoppen auf der GV Kirmes vergnuegt, sitze ich hier alleine in meiner Huette rum und langweile mich .... toll!... :-( Waere so gerne dabei !!! Hoffe ihr hattet alle eine Menge Spass und habt gut einen fuer mich mit getrunken! (Miss you so much my Darling! Tausend Küsse)
Bin jetzt schon drei Monate hier. Die Zeit vergeht schnell... bin gerade erst von zu hause weg, aber irgendwie bin ich auch schon lange hier. Die Zeit vergeht halt anders, sehr anders. Was mit Deutschland und zu hause zusammen hängt, war gerade erst gestern. Aber, was ich bisher hier in Amerika erlebt habe, ist schon eine Ewigkeit her. Ich bin in ein Parallel-Universum geraten, wo die Zeit relativ zum europäischen Universum ein wenig anders verläuft. Eine abslout nicht lineare Abbildung. Ich höre gerade "Come as you are" von Nirvana im Radio. Nirvana wird hier noch sehr viel gespielt. "Smells like teen spirit" wird auch alle paar Tage nochmal durch den Äther geschickt. (Ein weiterer Beweis fuer die Unterschiede zwischen den beiden Universen.)
Ich vermisse meine Band! Uebrigens, jungs von Full Flavor, spart schon mal ein bisschen Geld fuer unsere Amerika Tour! Hier kommt Rock Musik sooooo viel besser an, als bei uns!!! Hier stehen alle Menschen auf Rock! Jung, alt, hässliche Freaks und extrem heisse Girls!
Gestern war dieses coole Konzert/Festival gleich nebenan. 15 Minuten von hier. Es haben gespielt: Less than Jake, The Used, Snoop Doggy Dog, KORN und Linkin Park. Die erste Band war eine mehr oder minder einfache Garagen Punk Band. War nett, aber aus dem Alter bin ich ja nun raus. "The Used" haben mich schon ueberrascht. Das war eine gelungene Mischung aus rockig punkiger Partymucke, gemischt mit kräftigen Rockballaden, sowie ein paar gefuehlvoller langsamer Nummern. Hat mir gefallen. Snoop Dogg kennt ja auch jeder. War ganz nett. Recht witzig. Aber ich hätte mir etwas mehr von seiner Performance erhofft. Er ist halt eher der Studiomusiker. Aber, der Sack, der alte Gangster: Er hat sich etwas 15 Girlies aus dem Publikum auf die Buehne kommen lassen. Nachdem er dann alle durchgetanzt hat, hat er sich die drei heissesten rausgesucht und ihne Backstage-Pässe gegeben. Das ganze hat er dann fuer das Publikum mit dem Kommentar garniert: Backstage Passes for Backstage Asses. (Scheiss Millionäre!)
Korn war dann mal wieder ganz nett. War ja das zweite mal, dass ich die gesehen hatte. War ganz gut, dass wir nicht so nah an der Buehne waren. Die Jungs machen ja einen ziemlichen Krach.
Linkin Park hat mich dann ziemlich ueberrascht! Das ist mit eine der besten Live Bands, die ich je gesehen habe. (Aber doch weit hinter den Ärzten!) Die wirklichen Könige wie Santana und ACDC lasse ich hier natuerlich raus. Sehr geile Show! Perfekt ... und die Jungs haben sich auch mal ein wenig verspielt und haben einen Song verkackt. Aber wie die Jungs das gerettet haben, hat mich doch sehr beeindruckt. Die haben dann auch einfach mal "Sweet child of mine" von Guns'n' Roses angespielt. (ungeprobt) Aber ein wenig zu langsam. Als dann der Schlagzeuger eingesetzt hat, hat er versucht, das Tempo ein wenig anzuziehen. Der Gitarrero hat sich aber nicht wirklich mitziehen lassen, weil er das Lick wohl nicht schneller spielen konnte. :-) War ein wenig witzig. Hat aber wohl kein "Nicht Musiker" gemerkt, weil es nur Nuancen waren. Aber ich habe mich schon sehr an unsere "Sweet Home Alabama" Sessions erinnert gefühlt. :-))
Ansonsten ist das amerikanisch Publikum schon sehr anders, als das deutsche. Wenn die Jungs auf der Bühne sagen: "Und jetzt alle die Hände in die Luft!!" Dann machen das auch ALLE!!! Unglaublich! Wirklich ALLE!!! Und wenn ich ALLE sage, dann meine ich auch alle!!!! Ich musste in meiner Umgebung SUCHEN, um auch nur einen zu finden, der die Arme unten gelassen hat! (Und ich war recht weit hinten!!) Und das machen die auch bei den unbekannten Bands! Das Volk lässt sich hier so leicht dirrigieren! Vielleicht hat es der Bush daher so leicht. Schraubt das Bildungsniveau herunter und die Menschen gehorchen der Obrigkeit! Die in einigen Spezialfällen auch eine Band auf der Bühne sein kann! Die Masse lässt sich hier so leicht in einen lenkbaren kollektiven Brei verwandeln....Der Gedanke fühlt sich schon fast ekelhaft an, wenn ich mir vorstelle, dass die alle das tun würden, was ich sage, wenn ich auf der Bühne stände. Fies ...
Wenn man ein bischen auf sowas achtet, kann man hier in den USA eine Menge darüber lernen, wie Macht und deren Ausübung funktioniert...

In jedem von uns steckt ein Teil willenloser Lenkbarkeit, den er bereitwillig anderen zur Verfügung stellt, um darüber nach belieben zu verfügen. Die Mächtigen wissen das, und übernehmen einfach die Kontrolle über diesen Teil. Bewusst oder unbewusst.

Gott hat diese Eigenschaft wohl bewusst in uns eingebaut... vermutlich damit die Menschen durch einen starken Lenker zu Höchstleistungen vereint werden können. Höchstleisungen, die ein Individuum nie alleine erreichen könnte. Richtig eingesetzt, hat es dann auch viele Vorteile! Wo würden wir denn Urlaub machen, wenn es keine Pyramiden in Ägypten gäbe. Das Problem sind nur die Menschen, die sich einen Lustgewinn davon versprechen, Macht über andere Menschen auszuüben.

Also liebe Leute: Lasst mich einen ernst gemeinten Rat aussprechen: Prüft sorgsam, von wem ihr euch leiten und beeinflussen lasst, denn nicht immer stecken edle Motive dahinter. Für manche Menschen ist es ein Selbstzweck und Lustgewinn, andere Menschen zu beeinflussen. Lasst das nicht mit euch machen! Das ist nicht der Sinn und Zweck, dieser menschlichen Eigenschaft!
Falls sich jemand auf der anderen Seite angesprochen fühlt, darf er das gerne als Aufforderung ansehen, über seine Motive nachzudenken und ein besserer Mensch zu werden!!! (Ja, ich denke an jemanden im Speziellen. Bin mir aber nicht sicher, ob die Person das hier überhaupt liest.)

Thema Wechsel:
Freitag habe ich die theoretische Führerscheinprüfung gemacht. Ein Fehler...hmpf. 36 Fragen, die teilweise genau so bloed sind, wie die bei der deutschen Führerscheinprüfung. Der Kollege, der mir den Bogen gegeben hat, war ziemlich cool drauf. Als er mich gefragt hatte, in welcher Sprache ich den Test gerne machen möchte, habe ich gefragt, welcher denn leichter wäre: Der Deutsche oder der Amerikanische. Er sagte dann gleich, dass der Ami Test schon etwas leichter wäre. (Kein wunder) Dann habe ich mich natürlich für den Ami Test entschieden. Als er mir den Bogen übergeben hat, hat er mir ins Ohr geflüstert, dass er mir ein wenig geholfen hat. Er hatte dann die ersten vier Fragen schon mal angekreuzt. Sehr nett :-)) Läuft gaaanz anders als bei uns. Sehtest wird dort übrigens gleich mit gemacht. Sehr unkompliziert. Mittwoch habe ich den praktischen Test. Das ganze dauert dann 20 Minuten. Insgesamt kostet der Führerschein hier 24 Dollar. Ist schon ganz gut, dass die Amis nicht so schnell fahren dürfen, ohne ordentliche Fahrausbildung. ;-)
(Mir ist gerade eingefallen, dass ich ja noch einen Ventilator im Regal stehen habe!!! Yuhuu... ich kann mich endlich wieder unter die kritische Temperatur von 40Grad abkühlen! )
Samstag Abend war dann auch wieder so ein Highlight. Wir haben ein wenig Bens Abschied gefeiert. Ben, Haji und ich waren im Sattle Rack. Das ist ein Country Club mit Live Mucke und lauter Kerlen mit Cowboy Hüten. (Auf der anderen Seite der Bay) Man hatte das Gefühl, als wäre man in Texas! Sehr, sehr cool da! Texas is the place to be! (LL, Du hattest schon recht mit den Texanern! :-)..)
Die Live Band war super, es gab eine grosse Tanzfläche und eine Menge Tische drum herum. Lustige Leute da. Alles Cowboys und Cowgirls. Nur die Getränke waren so unverschämt teuer! Da musste ich mir erst mal einen drauf trinken, damit mir die Preise nix mehr ausmachen. ;-) 5,25$ fuer ein 0,33er Bier. Lecker! Ich bin dann auf Redbull-Vodka fuer 6 $ (+1$Tip) umgestiegen. Da ich zu hause schon ein paar von den Geburtstagsüberresten (Guinnes und Budweiser) vernichtet hatte, musste ich nicht ganz so viel Geld da lassen. Wenigstens war in den Vodka Getränken mehr Vodka als Red Bull, was aber durch den riesiegen Eisüberschuss wieder relativiert wurde. Na, ja. Ich hatte hinterher jedenfalls gut einen sitzen und habe mit so gut wie jedem in dem Laden getanzt. ;-) Sehr lustig. Ich habe auch mit Ben getanzt, was fuer die Amerikaner etwas anders ist, als bei uns. Hinterher hat jeder gedacht, wir wären ein Pärchen! Wir sind ja schliesslich in Texas! Da geht sowas nicht! Ich habe vor meinem Tanz mit Ben eine ganze Weile mit so einer art Kegelclub-Weibern getanzt. Alle sieben waren so um die Ende 30 in die 40. Nachher ist eine von denen zu Ben gegangen und hat klar gestellt, dass er sich keine Sorgen machen muss. "Wir haben nur ganz entspannt Spass gehabt. Da war aber nichts. Kein Grund, dass er sich Sorgen machen muss!" ;-))) Ist das nicht der Hammer? Hinterher musste Ben dann dem ganzen Haufen erklären, dass wir nicht Schwul sind! Ich glaube am Ende haben sie es dann auch geglaubt. Eine von denen wollte mich schliesslich hinterher noch nach Hause fahren ;-))) Hi hi hi. Der Haji, der alte Hengst, hat sich ein Mädel angelacht, die er dann mit nach hause gebracht hat. Ich hätte die zwar nicht für Geld genommen, aber Haji hat eh einen anderen Geschmack. Jedenfalls musste er dann auf dem Rückweg noch Gummis kaufen. Ich bin dann mit zu Safeway rein um mir ne Cola zu holen (24 Stunden Shopping in einem Laden, so gross wie REAL) Als der Haji vor mir gerade die Gummis bezahlt hat, hab ich dem Verkäufer zugezwinkert und gesagt, dass wir (Haji und ich) heute noch ein bischen Spass haben wollen. Der Haji ist ausgeflippt. Diese Art von Humor koennen die hier voll nicht ab! Ich hab mich schlapp gelacht!! Ich wäre fast vor Lachen erstickt, als der Haji durch den ganzen Laden: "NO NO NO noway!!!" gerufen hat. Selbstironie ist hier auch nicht besonders bekannt. ;-) Um so mehr falle ich hier auf. Hoffentlich hinterlasse ich nicht einen allzu komischen "deutschen" Eindruck. ;-))
So, dass war dann mein Kirmes Programm. Habe den Freitag vergessen. Haji und ich waren wieder in SF, im Club Suite One8One. Haben freien Eintritt an dem Abend gehabt. Aber irgendwie ist das nicht so mein Ding. Die Leute da sind zwar alle sehr schön, aber auch sehr hochnäsig. Man kommt so gut wie mit niemandem ins Gespräch. nicht mal mit den betrunkenen Single-männern, die sonst sehr, sehr kommunikativ sind. Ist so ein bischen wie die Halle in Köln. Jeder ist etwas zu sehr mit sich selbst und seinem Erscheinungsbild beschäftigt. Aber Musik war gut und tanzen war auch OK.
Dann hoffe ich mal, dass ihr euren Frühschoppenkater gut verdaut!


Anfang


07.09.2004 Dienstag 15:37
Hallo liebe treue Leser!
Ich bin erstaunt ueber eure Ausdauer, die euch bis zu diesen Zeilen gefuehrt hat.
Soeben ist mein verlaengertes DS2019 Dokument angekommen. Das ist das Stueck Papier, das mir erlaubt noch ein wenig laenger hier zu bleiben. (Kein richtige Visum, daher kann ich auch nicht ohne weiteres waerend der Verlaengerung das Land verlassen und wieder Einreisen. Was ich ja eigentlich fuer Weihnachten gerne gemacht haette.)
Jetzt ist es so gut wie definitiv. Agilent willigt der Verlaengerung ein, meine Uni ist sehr interessiert an meiner Diplomarbeit ueber das Thema hier und die Botschaft scheint ja nun auch nichts dagegen zu haben. (Sonst haette ich dieses Visum-aehnliche Dokument nicht bekommen.) Es ist jetzt so gut wie alles geregelt. Es muss nur noch der Rueckflug umgebucht werden.
... Besonders gut fuehle ich mich nicht dabei, wie ihr vielleicht auch schon aus den letzten Berichten heraus gelesen habt. Die erste Begeisterung, fuer eine Weile in Amerika zu leben nimmt ein wenig ab. Ein wenig Heimweh macht sich breit. Drei Monate ist ja schon eine recht lange Zeit. Ich denke, ich war noch nie so lange ununterbrochen von allem weg, was mir lieb und teuer ist. Ich sehne mich sogar nach Regen, koennt ihr euch das vorstellen??? Seit ich hier angekommen bin, hat es noch kein einziges mal geregnet. An einem einzigen Tag lagen ein paar Tropfen in der Luft, so dass ich drei davon auf meinen Armen abbekommen habe. Das war alles! Und wenn ich mich schon nach Regen sehne, dann koennt ihr euch bestimmt vorstellen, wie es mit den anderen Sachen aussieht.
Der nette Ben ist jetzt leider zurueck nach Guatemala. Der neue Kollege, der gestern in Bens Wohnwagen eingezogen ist, ist ein Post-Doc. aus Australien und schreibt Computerprogramme fuer Baustatikberechnungen..... So sieht der auch aus. Das ist der Inbegriff eines typischen Aacheners, der den groessten Teil seiner Kindheit vor dem Computer verbracht hat (und dort auch den Rest seines Lebens verbringen wird). lang, schlachsig, Brille mit 2cm dicken Glasern. Nicht dass ich Menschen rein nach ihrem aeusseren Erscheinungsbild beurteilen wuerde, aber die erste Unterhaltung hat mir eigentlich bestaetigt, was ich nach erstem Ansehen befuerchtet hatte... hilfeee...Doch, wollen wir die Hoffnung nicht aufgeben... vielleicht ist er ja doch ganz nett, wenn er mal auftaut ... Aber ich habe nur eine sehr geringe Hoffnung ...
Hmmpf ... jetzt sitze ich hier mit dem Haji, fuer den in 2 Wochen seine heissgeliebte Business-School wieder beginnt.
Mal sehen, vielleicht kann ich ja noch ein bissel was mit dem Sebastian machen. Das ist ein neuer deutscher Praktikant bei Daimler. Der ist vor ein paar Wochen hier angekommen. Der ist schon ziemlich OK! Die anderen Jungs bei Daimler, von denen ich schon mal berichtet hatte, sind ja auch wieder weg. Bis auf die gelegentlichen Feiereien am Wochenende geht hier gar nix! (Mit dem H. ist es auch immer das gleiche. Da ich nicht zur Business-School gehe und auch nicht Rugby spiele, gibt es nicht besonders viel, worueber wir uns unterhalten koennen.) Amerikaner lernt man auch keine kennen. Die ganze Kultur ist ja eher einzelkaempferisch Veranlagt. (Vielleicht nur in dieser Ecke) Hier git es so viele wohlhabende Asiaten! Keine Ahnung, woher die das Geld haben, jedenfalls haben sie es. Die ganze Strasse, in der ich wohne, ist von Asiaten besiedelt. Reiche Asiaten mit schicken Autos vor ihren Haeusern... Man hat das Gefuehl, als wuerde jeder gerne fuer sich alleine, innerhalb seines Gartenzaunes seinen Reichtum geniessen. Abgeschlossen von der Aussenwelt. Wie langweilig! Ein richtiges Sozialgefuege gibt es hier ja auch nicht. Nicht vom Staat, also auch nicht in der Bevoelkerung. Es gibt so ein paar Grundmuster, die typisch fuer die Menschen hier sind. Diese Muster ziehen sich durch die verschiedensten Bereiche der Gesellschaft. Es zeigt sich immer wieder, wie die eigentliche Natur der Amerikaner beschaffen ist. In den verschiedensten Formen wird immer wieder deutlich, wie die Menschen hier funktionieren .... Sogar in der Art, wie die Leute ihre Haeuser bauen, spiegelt sich deren Persoenlichkeit. Ich moechte nicht so tief in die Psychoanalyse der Amis einsteigen, aber ein kleines Beispiel kann ich schon geben, was meine Ansichten ein bisschen verdeutlichen sollte.
Allein die Tatsache, dass die Vorgaerten groesser sind, als der Garten hinter dem Haus, sagt eigentlich schon alles! Die Menschen sind wie ihre Haeuser. Nicht, dass mir die Architektur nicht gefaellt. Ich liebe diese Vorstadt-Holzhaeuser. Aber die Anordnung von Garten und Haus ist das, was ich meine. Es wird gerne so viel wie moeglich zur Schau gestellt. Mehr nach aussen hin zeigen, als eigentlich dahinter steckt. Grosser Vorgarten mit gepflegtem Rasen.... und im kleinen Hof stapeln sich Bretter, Kisten und Geruempel. Das Haus wird jedes Jahr frisch gestrichen, aber innnen drin vergammelt der Kuechenfussboden. Das was andere Menschen sehen wird gehegt und gepflegt. Die Hausfassade sowie das faltige Gesicht der aelteren Damen bekommen ein Lifting. Der Rasen wird gewaessert und die Stirn bekommt Botox... Aussen ist die Plastik-Scheinwelt des glaenzenden Hollywoods, aber gleich hinter dem Glamour vermodert alles und keinen kuemmert es, solange es keiner sieht. Der Mercedes oder BMW muss vor dem Haus stehen! Vor dem eigenen versteht sich! Und die Moepse kriegen Silikon! In LA soll es so gut wie kein Maedel ohne Plastik-Busen geben. Hauptsache man kann die anderen mit einem kuenstlichen Aeusseren beeindrucken. Ich spuere richtig, wie den Menschen hier ein gewisser sozialer Zusammenhalt fehlt. Das es hier keine Soziale Sicherheit gibt, wie in Deutschland, wusste ich auch schon vorher. Aber dass man das so spueren kann, haette ich nicht erwartet. Es ist natuerlich nicht ueberall so. Der Grant, mit dem ich hier zusammen arbeite, hat mir ein bischen erzaehlt, wie es bei ihm auf dem Land funktioniert. Das spricht man auch mit seinen Nachbarn und hat ein ganz anderes Verhaeltnisss zu den Menschen in seiner Umgebung. Klaro sind die hier nicht alle so, aber in dieser wohlhabenden Gegend ist jeder irgendwie auf den Erhalt, Sicherung und auf zur Schau-Stellung seines Wohlstandes bedacht ... Alle anderen sind potentielle "Feinde". Na ja, wie dem auch sei... Dann muss ich eben meine sozialen Kontakte zu den Daimler Jungs pflegen. Sonst wird es etwas einsam hier. Kein wunder, dass die Menschen hier alle Antidepressiva schlucken...
Den Leuten fehlt hier einfach der Regen, damit man sich auch mal wieder am Sonnenschein erfreuen kann!
So, jetzt war ich aber nicht besonders nett zu den Amis ... hoffe, das nimmt mir keiner uebel ... aber Deutschland ist schon ziemlich cool. Pleite ... aber cool! Und die/(wir) haben sich/(uns) aus der ganzen Irak-Sch..... raus gehalten, worauf ich mittlerweile richtig stolz bin!!!
Beim naechsten mal, wenn meine Laune wieder etwas besser ist, erzaehle ich auch wieder etwas ueber die guten Eigenschaften der Amerikaner und ueber die netten Leute, die ich hier auf der Arbeit kennen gelernt habe... Und ueber das coole Wetter und Surfen und den Strand in Santa Cruz ;-)... Ich will ein Auto haben, damit ich nicht immer auf den H. angewiesen sein muss!...Buhuu ... Dann wuerde ich jedes Wochenende nach Santa Cruz fahren und surfen lernen ...
P.S. Morgen frueh habe ich meine praktische Fahrpruefung.